Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Zuckerrüben mit Bio-Qualität werden in diesen Tagen in Frauenfeld vor der Zuckerfabrik abgeliefert.
Legende: Zuckerrüben mit Bio-Qualität werden in diesen Tagen in Frauenfeld vor der Zuckerfabrik abgeliefert. SRF
Inhalt

Rübenernte Mit Bio-Zucker mehr verdienen

Bio, Bio, Bio. Produkte mit der grünen Knospe sind beliebt. Nun soll auch der einheimische Zucker vom Bio-Label profitieren. Rund 45'000 Tonnen Bio-Rüben werden in diesem Herbst in Frauenfeld zu Zucker gemacht. Der grösste Teil davon stammt aus Deutschland und wird auch vorwiegend wieder dorthin verkauft. Aber auch hierzulande besteht Interesse an Bio-Zucker, Joachim Pfauntsch, der Leiter der Zuckerfabrik Frauenfeld: «Wir spüren, dass die Nachfrage deutlich steigt.»

Mehr Geld für Bio-Zucker

Ein Bio-Zuckerrübenproduzent braucht rund zehnmal mehr Arbeitsstunden als ein konventioneller Bauer. Deshalb erhält der Bio-Produzent auch rund dreimal mehr Geld für seine Bio-Rüben. Pro Tonne Zuckerrüben gibt es in diesem Jahr 160 Franken. Das sind 30 Franken mehr als im letzten Jahr. Damit sollen schon bald mehr Schweizer Zuckerrüben-Bauern dazu gebracht werden, auf Bio umzustellen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?