Zum Inhalt springen
Inhalt

Schwägalp-Schwinget Sicherheit der Besucher infrage gestellt

Legende: Audio Für die Besucher ist es eng geworden. abspielen. Laufzeit 05:12 Minuten.
05:12 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 20.08.2018.

15'450 Zuschauer haben am Sonntag das 19. Schwägalp-Schwinget unter dem Säntis live miterlebt - so viele wie noch nie. 8000 Besucher haben einen offiziellen Sitzplatz belegt, die übrigen knapp 7000 waren auf den Stehplätzen zwischen den Tribünen und auf dem offenen Gelände dahinter. Oder aber, sie haben es sich in den Durchgängen oder auf Fluchtwegen bequem gemacht.

Dies hat Fragen rund um die Sicherheit aufgeworfen. Beim OK heisst es auf Anfrage, das Sicherheitskonzept werde laufend angepasst. Heute würde das Fest abgebaut, dann gebe es Zeit für die Verantwortlichen zum Herunterfahren und dann sei eine Neubeurteilung dieses Grossanlasses angesagt, sagt OK-Präsident Niklaus Hörler gegenüber SRF News.

Wenn 15'000 Leute zusammen kommen, dann gibt es an jedem Anlass enge Stellen - ob am Schwägalp-Schwinget unter dem Säntis oder an der Streetparade in Zürich.
Autor: Niklaus HörlerOK-Präsident Schwägalp-Schwinget

Kritische Stimmen rund um die Frage der Sicherheit gibt es beispielsweise vom Samariterverein Nesslau, der am Sonntag im Einsatz war. Werner Scherrer, Chef Postendienst, bestätigt im «Regionaljournal» auf SRF 1, dass es enge Stellen gegeben habe. Die Besucher hätten die Durchgänge verstopft, so Scherrer. Besonders im Bereich der Stehplätze sei dies problematisch geworden. Der Samariterverein schlägt daher dem OK vor, einen abgesperrten Durchgang vom Samariterzelt zum Ring einzurichten.

OK-Präsident Niklaus Hörler nimmt diese Anregung ernst. Man prüfe alle Vorschläge von Besuchern und Helfern. «Ich bin aber nach wie vor der Ansicht, dass wir hier oben die Sicherheitsvorschriften umsetzen und leben», so Hörler weiter. Sofortmassnahmen seien keine nötig. Wenn man miteinander rede, dann sei es noch immer gegangen.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter Heusser (Hans Peter Heusser)
    Ich habe noch selten eine solch ungezwungene Veranstaltung gesehen. Ich empfand eine natürliche Art von Respekt. Jeder tat das seinige dazu das alles trotz Masse in geordneten Bahnen von statten ging. Vorbildlich in allen Belangen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen