SMS-Warnsystem für Älpler

Das Landwirtschaftliche Zentrum Salez bietet den Bauern einen SMS-Service, der vor nahenden Wölfen warnt. So sollen die Tiere während der Alpsömmerung vor Wölfen geschützt werden.

Wolf Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Wolf, eine Gefahr für die Alpsömmerung. Das Landwirtschaftliche Zentrum informiert per SMS über seinen Standort. Keystone

Sieben Schafe und ein junges Kalb haben Wölfe während der vergangenen Sommersaison auf St. Galler Alpen gerissen. Dass es auch in der bevorstehenden Sömmerung zu Rissen komme, sei nicht ausgeschlossen, sagt Markus Hobi. Schliesslich seien die Wölfe nach wie vor unterwegs.

Nachricht über den Wolf

Das Landwirtschaftliche Zentrum Salez empfiehlt den Älplern ihre Tiere – Schafe und Ziegen – mit einem intakten Elektrozaun einzuzäunen. So könne der Wolf abgeschreckt werden. Weiter können sich Bauern beim Landwirtschaftlichen Zentrum Salez registrieren lassen und bekommen so eine SMS mit Angaben zum Wolf. Wird ein neuer Standort des Wolfs bekannt, bekommen die Bauern vom Landwirtschaftlichen Zentrum eine Nachricht.

Dieser SMS-Alarm kommt an. Immer mehr Älpler nutzen den Wolfsalarm, sagt Markus Hobi vom Landwirtschaftliche Zentrum Salez.

Tiere zusammenpferchen

Als Sofortmassnahme wurden auf den St. Galler Alpen Notfallpläne festgelegt. Bei Gefahr werden die Tiere über Nacht in Gehegen zusammengepfercht. Der Wolf reisse nämlich lieber einzelne Tiere, statt Tiere aus einer Gruppe, so Markus Hobi.