Zum Inhalt springen
Inhalt

Spezielles Doppelamt Sebastian Boxleitner und der unglaubliche Zufall

Sebastian Boxleitner sitzt mit verschränkten Armen auf der Trainerbank des FC St. Gallen.
Legende: Ungewohntes Bild: Normalerweise sitzt Sebastian Boxleitner nicht mit dem Island-Trainer auf der Trainerbank, sondern mit dem FC St. Gallen-Trainer. SRF / Michael Ulmann

«Es ist unglaublich», sagt Sebastian Boxleitner. Der 42-jährige Deutsche trifft mit der isländischen Fussball-Nationalmannschaft in St. Gallen auf die Schweiz. Das Spezielle daran: Boxleitner ist nicht nur Fitnesstrainer bei Island, sondern auch beim FC St. Gallen.

Mit Island hier im Stadion des FC St. Gallen zu spielen, ist schon sehr speziell.
Autor: Sebastian BoxleitnerFitnesstrainer FCSG und Island

«So einen kurzen Anreiseweg zu einem Auswärtsspiel hatte ich noch nie», meint Boxleitner. Seit rund fünf Jahren arbeitet er beim FC St. Gallen. Beim isländischen Fussballverband ist er seit rund zwei Jahren tätig.

Boxleitner gibt einem TV-Journalisten ein Interview.
Legende: Auch bei anderen Medien gefragt: Boxleitner gibt nach dem Abschlussstraining der Isländer im Kybunpark ein Interview. SRF / Michael Ulmann

Doch wie kam es zu dieser speziellen Konstellation? «Ich habe vor ein paar Jahren für eine Studie mit dem ehemaligen Austria Lustenau-Trainer Helgi Kolvidsson zusammengearbeitet. Kolvidsson wurde nach der EM 2016 Assistenzcoach bei Island. Island suchte einen Fitnesstrainer, und da ergab das eine das andere.»

Das Doppelamt bringe er gut unter einen Hut, sagt Boxleitner und ergänzt: «Zum Glück macht da auch meine Familie mit». Und so möchte er noch solange es ihm weiter Freude bereitet die Fussballer des FC St. Gallen und der isländischen Fussball-Nationalmannschaft fit machen.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.