Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die Vorbereitungen auf den Winter haben gewirkt abspielen. Laufzeit 01:31 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 17.04.2019.
Inhalt

Stärker vom Wetter abhängig Ohne Futterreserven tragen Bauern höheres Risiko

Die Bauern haben im Winter ihre Futtervorräte aufgebraucht. Bei einer erneuten Trockenheit oder übermässiger Nässe haben sie dieses Jahr kaum Spielraum.

«Die Bauern haben den Winter alles in allem gut überstanden», sagt der Präsident des Bündner Bauernverbandes Thomas Roffel. Die Bauern hätten schon im Herbst die vorgeschlagenen Massnahmen zur Reduktion des Viehbestandes und zum Ankauf von Futter beherzigt.

Die Lagerbestände sind bei Null.
Autor: Andreas WidmerGeschäftsleiter St. Galler Bauernverband

Für viele Bauern sei das aber eine grosse finanzielle Belastung gewesen, eine zwei- bis dreimal höhere als in anderen Jahren. «Im Kanton St. Gallen wurden etwa 25 Millionen Franken für den Futterkauf ausgegeben», ergänzt der St. Galler Amtskollege Andreas Widmer.

Hohes Wetterrisiko

In tieferen Lagen können die Kühe schon wieder auf die Weide. «Das gibt etwas Entspannung. Aber die Lager sind bei Null», so Widmer. Das führe dazu, dass man für den Sommer kaum ein Risikopolster habe, falls die Heuernte von Trockenheit oder Nässe schlechter ausfällt als erwartet. Zudem hätten viele Wiesen im trockenen Sommer 2018 Schaden genommen und würden allenfalls nicht die üblichen Mengen abwerfe.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?