Zum Inhalt springen

Header

Video
Spesenskandal Uni St. Gallen – keine systematischen Abweichungen
Aus Schweiz aktuell vom 30.10.2019.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 38 Sekunden.
Inhalt

Universität St. Gallen Spesenbezüge und Zahlungen durchleuchtet

Nach dem Spesenskandal wurden an der Universität Sonderprüfungen durchgeführt. In einem Fall sind Abklärungen nötig.

An einem Institut der Universität St. Gallen wurden im Frühling 2018 missbräuchliche Spesenbezüge entdeckt. Ein Professor wurde freigestellt und dieser tritt Anfang 2020 zurück. Ein weiterer Dozent erhielt einen schriftlichen Verweis und auch gegen eine dritte Person lagen Vorwürfe vor.

Im Zuge der Spesenaffäre hatte die St. Galler Regierung und das Rektorat entschieden, alle Institute, Profit-Center und andere Einheiten der Universität einer Sonderprüfung zu unterziehen. Von April bis Ende September wurden mehrere Tausend Belege zu Spesenbezügen, Honoraren, Nebentätigkeiten und Transaktionen sowie die Verwendung von Mitteln geprüft.

Auffälligkeiten in einem Fall

Bei der Sonderprüfung seien keine wesentlichen, systematischen Abweichungen festgestellt worden, teilen der Kanton St. Gallen und die Universität in einer gemeinsamen Medienmitteilung mit. In einem Fall seien jedoch vertiefte Abklärungen nötig.

Es gehe dabei um die Frage, ob Honorar-Zahlungen aus Drittmitteln von insgesamt rund 160’000 Franken über fünf Jahre regelkonform waren oder nicht. Die dafür notwendigen Klärungen mit den Beteiligten sollen «zeitnah» erfolgen. Ob rechtliche Massnahmen eingeleitet werden müssen, soll im Dezember entschieden werden. Aufgrund des laufenden Verfahrens, werden keine weiteren Angaben zum Fall gemacht.

Audio
«Die detaillierte Übersicht über den Fall haben wir noch nicht»
aus Regionaljournal Ostschweiz vom 30.10.2019.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 43 Sekunden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen