Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Tunnel rückt näher
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 14.10.2019.
abspielen. Laufzeit 03:12 Minuten.
Inhalt

Verkehrsentlastung Frauenfeld Die Tunnellösung rückt näher

Das Stadtzentrum von Frauenfeld hat grosse Verkehrsprobleme. Täglich fahren 13’000 Fahrzeuge durch die Innenstadt. Seit längerem sucht die Stadt nach einer Entlastung. Nun zeigen die Ergebnisse einer vertieften Machbarkeitsstudie, dass ein Tunnel den grössten Nutzen bringen würde. Ein Tunnel wäre aber auch die teuerste Variante. Die Kosten dürften bei 100 bis 110 Millionen Franken liegen.

«Geprüft wurden auch andere Varianten zur Entlastung», sagt Stadtpräsident Anders Stokholm, etwa ein Einbahnregime in der Innenstadt oder ausgedehnte Tempo-30-Zonen. «Gezeigt hat sich aber, dass ein Tunnel den Verkehr tatsächlich besser verteilt als andere Varianten», so Stokholm.

Ein finanzieller Hosenlupf

Der Tunnel würde über 800 Meter vom Gebiet des Marktplatzes, unter der Innenstadt hindurch, in die Nähe der alten Kaserne führen. Bereits jetzt ist aber klar, dass Frauenfeld die Kosten nicht stemmen kann, selbst unter Einbezug der Kantonsgelder. «Wir planen deshalb, beim Bund ein neues Agglomerationsprogramm einzureichen. So könnte Frauenfeld 35 Millionen Franken aus Bern erhalten», sagt Stokholm.

Bereits jetzt steht fest: Ohne Geld des Bundes gibt es keinen Tunnel
Autor: Anders StokholmStadtpräsident Frauenfeld

Der definitive Entscheid für einen Tunnel ist aber noch nicht gefallen. Das konkrete Projekt muss der Frauenfelder Stadtrat erst beschliessen. Dieses geht dann ans Stadtparlament, eventuell kommt es auch noch an die Urne. Frühester Baustart wäre gemäss Stokholm 2027.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.