Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Christoph Graf, Geschäftsführer FDP St. Gallen: «Es ist genung!» abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
01:19 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 12.04.2019.
Inhalt

Wahlkampf St. Gallen FDP reicht Strafanzeige wegen Schmierereien ein

In der Nacht auf Freitag haben Unbekannte Wahlplakate der St. Galler Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher verunstaltet. Auf Plakate in Gossau, Andwil, Waldkirch, Steinach und Goldach wurden die Schimpfwörter «Nutte» oder «Hure» gesprüht, teilt die FDP St. Gallen mit.

Schon vor dem ersten Wahlgang im März wurden Plakate der FDP-Kandidatin mit sexistischen Botschaften verschmiert. Damals verzichtete die Partei auf eine Strafanzeige, nun holt sie dies nach. Der unbekannten Täterschaft werde qualifizierte Verleumdung, üble Nachrede, Beschimpfung und Sachbeschädigung vorgeworfen, heisst es in der Mitteilung.

Zweiter Wahlgang Mitte Mai

Zusammen mit drei weiteren Kandidierenden tritt Susanne Vincenz-Stauffacher am 19. Mai erneut für die Ständeratsersatzwahl im Kanton St. Gallen an. Nebst der FDP-Politikerin kandidieren im zweiten Wahlgang Beni Würth von der CVP, Mike Egger von der SVP und der parteilose Andreas Graf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.