Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Wie viel sind Notfallärzte wert?

Um den Notfalldienst für Ärzte wieder attraktiver zu gestalten, will die St. Galler Regierung neu rund 200'000 Franken an die Ärztegesellschaft St. Gallen bezahlen. Das sei zu wenig, findet diese und verlangt mehr als das Doppelte.

Schild im Busch mit Aufschrift «Kinderspital» oben und unten «Notfall»
Legende: Schon heute übernehmen die Notfallstellen an den St. Galler Spitälern den Nacht-Telefondienst von den Hausärzten. Keystone

Es gehe nicht um das Geld direkt, sondern um die Symbolwirkung, sagt Patrick Scheiwiler, Mitglied der Geschäftsleitung der Ärztegesellschaft St. Gallen. Sie fordern einen Franken pro Einwohner des Kantons St. Gallen, der Vorschlag der Regierung sind 40 Rappen pro Einwohner.

Das habe seinen Grund, sagt die zuständige Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann. Sie sähen sehr wohl, was die Ärzte leisteten, aber «man muss die finanziellen Rahmenbedingungen, in denen wir stecken. Das Korsett ist sehr eng».

Vor allem eine Wertedebatte

Der Kanton glaubt also, sein Beitrag sei gross genug, die Ärztegesellschaft hingegen empfindet diesen als zu klein. Über allem steht vor allem eine Wertedebatte: wie viel ist wem der Notfalldienst wert.

Abschliessend entscheidet der Kantonsrat in der nächsten Budgetdebatte, womöglich bereits Ende November, über den finanziellen Beitrag.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.