Zum Inhalt springen
Inhalt

Windkraftanlage Gegenwind für Windpark

Windräder in Ebene
Legende: Fünf Windräder in der Linthebene sollen, wenn es nach der SAK geht, 6000 Haushalte mit Strom versorgen. ZVG Interwind AG

Ausgangslage: Die St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke (SAK) planen in der Linthebene zwischen Schänis und Bilten einen Windpark. Entstehen sollen vier bis fünf zweihundert Meter hohe Windräder an der Autobahn. Investitionspunkt: 40 Millionen Franken. Damit die Anlage gebaut werden kann, muss die Gemeinde Glarus Nord den Nutzungsplan anpassen. Dieser wird zur Zeit überarbeitet.

Kritiker: Der neu gegründete Verein Linthgegenwind wehrt sich gegen den geplanten Windpark. Ihr Ziel: Die Standortgemeinde Glarus Nord von den Nachteilen des Projekts überzeugen. An einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Freitagabend wurden Interessierte informiert. Rund 100 Personen nahmen laut Veranstalter daran teil.

Antrag: An der Informationsveranstaltung gab der Verein bekannt, dass 34 stimmberechtigte Gemeindebürger von Glarus Nord bei der Gemeinde den Antrag «700 Meter Mindestabstand von Windenergieanlagen zu Wohnbauten» einreichen werden.

Reaktion SAK: Die SAK hätten bei einem solchen Projekt mit Widerstand gerechnet, heisst es auf Anfrage von Radio SRF. Zur Zeit liefen Windmessungen und eine Umweltverträglichkeitsprüfung. Ende Jahr sollen die Resultate vorliegen. Und dann zeige sich auch, ob der Windpark realisierbar sei oder nicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.