Zum Inhalt springen
Inhalt

Zehntausende Juden gerettet Ein Verein kämpft gegen das Vergessen

Der Diplomat Carl Lutz aus dem Appenzellischen Walzenhausen rettete in Budapest während des Zweiten Weltkriegs zehntausende Jüdinnen und Juden vor der Deportation in Konzentrationslager. Über zwanzig Jahre lang vertrat Lutz' Stieftochter Agnes Hirschi sein Vermächtnis. Nun kümmert sich ein neu gegründeter Verein darum.

Portrait Carl Lutz
Legende: Carl Lutz stellte Juden im zweiten Weltkrieg Schutzbriefe aus. ATP

Die «Carl Lutz Gesellschaft» in Bern will bestehende Aktivitäten weiterführen und neue Projekte entwickeln. Auch die historische Forschung zu Lutz möchte die Gesellschaft anregen.

Besonders am Herzen liegt der Gesellschaft das Thema Zivilcourage. Mit ihren Projekten will die «Carl Lutz Gesellschaft» insbesondere junge Menschen anregen, dem Vorbild von Lutz nachzuleben.

Agnes Hirschi in Budapest.
Legende: Über zwanzig Jahre lang vertrat Lutz' Stieftochter Agnes Hirschi sein Vermächtnis. SRF

Jahrelang kümmerte sich die Journalistin Anges Hirschi um das Vermächtnis ihres Stiefvaters. Sie ist denn auch die Gründungspräsidentin der neuen Gesellschaft.

Der aus dem Appenzellerland stammende Diplomat Carl Lutz war von 1942 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs Schweizer Vizekonsul in Budapest. Dort verschaffte er zehntausenden Jüdinnen und Juden Schutzpässe und Schutzbriefe, um nach Palästina auszuwandern. Dies bewahrte sie vor der Deportation.

Zerstörtes Haus, im Innernn Carl Lutz
Legende: Carl Lutz in der zerstörten britischen Botschaft in Budapest. SRF

Im Februar 2018 wurde das grösste Sitzungszimmer im Bundeshaus West nach Carl Lutz benannt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.