Zum Inhalt springen

Header

Video
Zu wenig Schnee für Dorfskilifte
Aus Tagesschau vom 27.12.2016.
abspielen
Inhalt

Schneemangel Zu wenig Schnee für Dorfskilifte in der Ostschweiz

Die Dorfskilifte und kleinen Skigebiete sind wichtig für die Schweiz, weil dort die Kinder und Jugendlichen Ski fahren lernen, heisst es beim Verband der Schweizer Seilbahnen. Aber die Beispiele in Schwellbrunn (AR) und Oberwangen (TG) zeigen: Diesen Winter stehen die Lifte bis jetzt still.

Schwellbrunn im Kanton Appenzell Ausserrhoden: Hier läuft zur Zeit kein Lift wegen Schneemangels. Das gleiche Bild auch in Oberwangen im Kanton Thurgau. Der Lift liegt auf 650 Meter über Meer, trotzdem stehen hier Schneekanonen, um fahrbare Pisten bereitzustellen.

Dieser Skibetrieb würde gar nicht funktionieren ohne Schneekanonen, weil es zuwenig Schneefall gebe und man keine kompakte Piste bereitstellen könne, sagen die Verantwortlichen. Der technische Schnee sei einfach viel kompakter und es gebe eine bessere Piste und eine gute Unterlage, meint Harald Wanger, der Präsident der Genossenschaft Skilift Oberwangen. Weil man hier aber nicht auf die grüne Wiese beschneit, steht der Lift bis jetzt still.

Unterstützung der Schweizer Seilbahnen

Trotzdem sollen diese Skilifte am Leben erhalten werden, findet der Verband der Schweizer Seilbahnen. Der Verband begrüsst den Aufwand der kleinen Lifte, denn von diesen Liften würden auch die grossen Skigebiete profitieren.

Die Dorfskilifte und kleinen Skigebiete seien äusserst wichtig für die Schweiz, weil dort die Kinder und Jugendlichen Skifahren lernen würden, sagt Ueli Stückelberger, der Direktor der Seilbahnen Schweiz. Oberwangen erhält deshalb Unterstützung aus Arosa, Schwellbrunn arbeitet mit den Gebieten Pizol und Disentis zusammen. Um wirklich Überleben zu können, brauchen die Dorfskilifte aber vor allem eines: Schnee.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heidy Rüegg  (heidy70)
    Shifahren ist einer der teuersten Sportarten, und es wird eine Zeit kommen wo man die Schneekanonen nicht mehr einsetzen kann. Besser man gewöhnt sich schon jetzt daran. Skifahren ist nicht lebenswichtig, aber Wasser dass sinnlos vergeudet wird schon.
  • Kommentar von Urs Dupont  (udupont)
    Immerhin zeigt dieser Winter bestens, dass Schneemangel und Gletscherschwund hauptsächlich auf mangende Niederschläge und nicht primär auf die seit jahrtausende anhaltende Klimaerwärmung zurückzuführen ist.
  • Kommentar von marc rist  (mcrist)
    Winteranfang war vor knapp einer Woche, am 21. Dezember. Soviel zu "Diesen Winter stehen die Lifte bis jetzt still".