Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Museumsdirektorin Fanni Fetzer über die Herausforderungen der hauseigenen Kunstsammlung abspielen. Laufzeit 07:26 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 06.03.2019.
Inhalt

200 Jahre Kunstgesellschaft «Unsere Sammlung ist Fluch und Segen zugleich»

Die Sammlung des Kunstmuseums Luzern besteht aus 6000 Objekten. Zum Jubiläum werden ausgewählte Werke gezeigt.

Die Sammlung des Luzerner Kunstmuseums umfasst über 6000 Werke. Sie lagern in einem Depot im Untergeschoss des Museums und in einem Aussenlager. «Früher wurde möglichst viel gesammelt, also nur die Quantität zählte. Dann gab es eine Zeit, als jeder Direktor nach seinem Geschmack Objekte sammelte. Mittlerweile gibt es eine klare Sammlungspolitik, Link öffnet in einem neuen Fenster», erklärt Fanni Fetzer, die Direktorin des Kunstmuseums.

Dass überhaupt in Luzern ein solches Kunstarchiv entstanden ist, geht auf die Kunstgesellschaft Luzern zurück. Der Trägerverein des Museums feiert dieses Jahr das 200-jährige Bestehen. Die Sammlungspräsentation thematisiert zum Jubiläum die revolutionäre Epoche um 1800 ganz im Sinne von Friedrich Schillers Zitat: «Die alten Formen stürzen ein.»

«Und die alten Formen stürzen ein» Kunst um 1800 aus der Sammlung

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
«Und die alten Formen stürzen ein» Kunst um 1800 aus der Sammlung

Die Zeit um 1800 in Europa ist geprägt von grossen Veränderungen. Die gesellschaftliche Ordnung wird umgestürzt: Alte Kräfte versuchen sich wieder zu installieren, neue Nationen bilden sich. Revolutionäre Ideen ziehen durch Literatur und Philosophie.

Die aufkommende Zivilgesellschaft gründet zahlreiche Vereine und Kulturinstitutionen, so auch 1819 die Kunstgesellschaft Luzern. Grund genug, für das Kunstmuseum Luzern die Gründungszeit und ihre Kunst vom 9.3. bis 17.11. in den Fokus zu nehmen.

Aber nicht nur Werke aus der Entstehungszeit der Kunstgesellschaft werden gezeigt, sondern aus der gesamten Sammlung. Doch wie schafft man aus über 6000 Werken eine Auswahl und bringt sie in eine Ausstellung? «Sammlungs-Konservator Heinz Stahlhut und ich sind thematisch vorgegangen. Wir haben Themen definiert, wie zum Beispiel das Sujet Wald, und dementsprechend die Räume mit Werken aus verschiedenen Zeiten und Künstlern gestaltet», erklärt Fetzer.

NEWS! Erwerbungen im Kontext der Sammlung

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
NEWS! Erwerbungen im Kontext der Sammlung

Ein Bildarchiv für die Öffentlichkeit anzulegen, war eines der Hauptziele bei der Gründung der Kunstgesellschaft 1819. «NEWS!» zeigt vom 9.3. bis 16.6., wie dieser Auftrag heute wahrgenommen wird. Dabei beachtet das Kunstmuseum Luzern, dass Neuzugänge zu den bisherigen Beständen eine Ergänzung bilden.

Die Sammlung des Kunstmuseums wächst weiter an, jedoch fehlt es an Geld für teure Werke. Dem Kunstmuseum Luzern stehen pro Jahr bloss 50'000 Franken für den Ankauf von Kunst zur Verfügung. Dazu kommen aber noch Schenkungen und Zuwendungen von Stiftungen und Privaten. Trotzdem: «Durch den Preisanstieg auf dem Kunstmarkt in den vergangenen Jahren hat sich die Lage dramatisiert», sagt Direktorin Fanni Fetzer.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?