Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Franz Steinegger: «Wir werden die Mietverträge nun überprüfen und allenfalls Massnahmen ergreifen» abspielen. Laufzeit 04:35 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 07.08.2019.
Inhalt

Airbnb-Häuser gehören Stiftung Kommerzielle Vermietung an Touristen widerspricht Stiftungszweck

Das Haus in der Luzerner Neustadt gehört einer Stiftung. Präsident Franz Steinegger will nun Massnahmen ergreifen.

In Luzern gibt es Liegenschaften mit Wohnungen die mehrheitlich über Airbnb an Touristen vermietet werden. Eine davon, in der Nähe des Bahnhofes, gehört der HIG Immobilien Anlagestiftung aus Zürich. Präsident der Stiftung ist der ehemalige Urner FDP-Politiker Franz Steinegger, wie die Zeitung Blick am Mittwoch schreibt.

Wir müssen nun die Mietverträge analysieren und abklären, ob eine solche Untermiete zulässig ist.
Autor: Franz SteineggerPräsident HIG Immobilien Anlage Stiftung

Franz Steinegger sagt auf Nachfrage, dass die Stiftung nicht darüber informiert war, dass die Mehrheit der Wohnungen professionell an Touristen vermietet werde. Die Stiftung habe die Liegenschaft 2017 gekauft. Sie war vorher saniert worden und alle Wohnungen waren vermietet. Die Stiftung habe die Mietverträge so übernommen.

Die Stimmung ist eher so, dass man nicht will, dass ganze Objekte untervermietet werden.
Autor: Franz SteineggerPräsident HIG Immobilien Anlage Stiftung

Allerdings heisst es in den Anlage-Richtlinien der Stiftung, dass sie nicht in reine Hotelbetriebe und in touristische Bauten investiere. Die Stiftung werde deshalb die Situation in der betreffenden Liegenschaft in der Stadt Luzern genau überprüfen. Auch wolle man abklären, ob die Firma, welche die Wohnungen an Touristen vermiete, hohe Einnahmen generiere. Sie mache nämlich mit der Liegenschaft keine übermässigen Gewinne.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joseph De Mol  (Molensepp)
    "Katastrophen-Franz" mimt hier zwar das Unschuldslamm, doch das nehme ich ihm nicht ab. Als Stiftungsratspräsident gehört es zu seinen obersten Pflichten, solche Entwicklungen überhaupt erst anzustossen. Auch wenn sie den eigentlichen Stiftungszweck ad absurdum führen. Schliesslich geht es um viel Geld, Renditemaximierung und Einfluss. Und obwohl er zur "alten Garde" gehört, ist und bleibt er als FDP-Politiker innig verbunden mit dem Dunstkreis aus Gier, Macht und Geld.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen