Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Andreas Bossard tritt nicht mehr zur Stadtratswahl an

Drei Legislaturen sind genug: Der Zuger CSP-Stadtrat verzichtet im Herbst auf eine weitere Kandidatur und will Ende Jahr in den Ruhestand treten. Dieses Jahr werde er 63-jährig, und er wolle nicht über das AHV-Alter hinaus als Stadtrat tätig sein, begründet Andreas Bossard seinen Rücktritt.

Der Zuger Stadtrat Andreas Bossard
Legende: Der Zuger Stadtrat Andreas Bossard verzichtet auf eine weitere Kandidatur. zvg

Er sei sich in den letzten 30 Jahren in der Stadtzuger Politik oftmals als «Rufer in der Wüste» vorgekommen und habe sehr oft als «Bremser zu Gunsten von mehr Lebensqualität» gewirkt, sagte der CSP-Sozialvorsteher am Montag vor den Medien.

Seit 2003 im Zuger Stadtrat

Als Mitglied der CSP gehörte Bossard bis 1998 der Fraktion der CVP im Zuger Kantonsrat an. Als dann die CVP eine Listenverbindung mit der SVP einging, traten die Christlichsozialen mit eigenen Listen an.

2002 in den Stadtrat gewählt wurde Bossard dank einer gemeinsamen Liste mit AL und SP. Seit seinem Amtsantrit 2003 leitet er das Departement Soziales, Umwelt und Sicherheit.

Im letzten Frühjahr hatte Bossard nach einem epileptischen Anfall eine mehrwöchige Auszeit nehmen müssen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.