Zum Inhalt springen

Header

Audio
Felix Müri und Urs Dickerhof in der Kritik: Das sagen die Beteiligten
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 29.07.2019.
abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Inhalt

Anzeige im Masseure-Verband Hat die Verbandsleitung Bundesgelder falsch verwendet?

Die Qualitätskommission zeigte die in Emmen ansässige Leitung an – betroffen sind zwei bekannte SVP-Politiker.

Es rumort im Dachverband der medizinischen Masseure (ODA MM). Die Qualitätssicherungskommission des Verbands hat nun sogar gegen Vorstandsmitglieder Strafanzeige eingereicht, bestätigt der Leiter des Kommissionssekretariats, Urs Humbel, einen Bericht von CH Media.

Sein Vorwurf: In der Kasse des Verbands fehlten 150'000 Franken, die eigentlich für Prüfungen reserviert seien. Geld, das der Verband ursprünglich vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) erhalten hat, aber noch nicht verwendet wurde. Der Vorstand habe dieses Geld andersweitig ausgegeben. Dafür gebe es auch einen Beleg, sagt Humbel: «Das steht so in einem Protokollauszug.»

Von der Anzeige besonders betroffen sind zwei bekannte Emmer SVP-Politiker: Nationalrat Felix Müri, der den Masseure-Verbandsvorstand präsidiert, und der Luzerner Kantonsrat und frühere Gemeinderat Urs Dickerhof, der im Verband für die Finanzen zuständig ist. Er weist den Vorwurf zurück. «Es fehlt nirgends Geld, es ist nirgends Geld zweckentfremdet worden», betont Dickerhof. Dem Vorstand sei auch jedes Jahr Decharge erteilt worden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Emmenegger  (Baltoro)
    Aha! Und wie immer sind FDP oder SVP Politiker darin verwickelt! Und das Volk wählt die Typen auch noch!