Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Aufwändige Arbeiten am Fels abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 14.08.2019.
Inhalt

Arbeiten über der Axenstrasse Am Seil hängend bohren die Spezialisten am Hang

Über der Axenstrasse wird zurzeit der Fels gesichert. Das ist Routinearbeit. Wäre da nicht die ständige Felssturzgefahr.

Es sind besondere Arbeiten, die zurzeit über der Axenstrasse ausgeführt werden. Die Spezialisten bohren im Felssturzgebiet das gefährliche Gestein an und verkleinern es durch Sprengungen, um weitere Niedergänge zu verhindern. Dabei sind allerdings spezielle Sicherheitsmassnahmen ergriffen worden. Die Arbeiter können nämlich wegen der anhaltenden Felssturzgefahr das Gebiet nicht ohne weiteres betreten.

Deshalb werden sie per Helikopter hingeflogen, werden abgeseilt und bleiben ständig am Seil gesichert, damit sie im Notfall umgehend aus dem Gebiet weg können. Es sei schon speziell, dass der Helikopter so nahe sei, sagt Felsarbeiter Sebastian Werren: «Wir haben sehr viel Abluft.»

«Alles Vollprofis»

Mehr Angst als sonst habe er aber nicht. «Es ist alles gut überwacht. Mit drei Überwachungsposten.» Er habe auch volles Vertrauen in die Helikopterpiloten, die ihn sichern: «Wir arbeiten mit der Rega zusammen. Das sind alles Vollprofis», sagt Werren, der die Arbeiten für die Gasser Felstechnik AG leitet.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Diesen Felsen Spezialisten erbiete ich meinen grössten Respekt! Diese arbeiten erfordern höchste Konzentration und sind erst noch extrem gefährlich! Eigentlich sollten da die "ewigen Axe Strassen Tunnel Verhinderer" auch in die "Hosen müssen" so für 1-2 Tage aber "ohne Netz un Doppelten Boden" und es wäre einmal interessant zu erleben, wenn für 2-3 Wochen die A2 durch den Seelisberg nicht befahren werden könnte und der Kanton Uri auf dem Strassen weg abgeschnitten wäre?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Aber auch die Felsspezialisten
    Der Fa Gasser sind Vollprofis
    Hoffentlich Armeesprengstoff
    damit die Arbeiten schneller gehen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen