Zum Inhalt springen

Header

Audio
Eine Reise durch die Bilderbuchklassiker
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 01.11.2019.
abspielen. Laufzeit 07:37 Minuten.
Inhalt

Bilderbücher in Schwyz Mit «Pitschi» ins Bett und mit «Joggeli» unter den Birrlibaum

Das Forum Schweizer Geschichte zeigt eine Ausstellung über Bilderbuchklassiker. Langweilig wird es darin niemandem.

Während viele «normale» Kinderbücher irgendwann im Brockenhaus landen, werden Bilderbücher von Generation zu Generation weitergegeben. Das Forum Schweizer Geschichte ermöglicht nun ein Wiedersehen mit den Lieblingen aus der Kindheit - mit einer Ausstellung, die bereits im Landesmuseum in Zürich zu sehen war.

Das erste Werk, das heute noch grosse Bekanntheit geniesst, war Lisa Wengers «Joggeli söll ga Birrli schüttle» von 1908. Das Buch erzählt die Geschichte des Knechts Joggeli, der eigentlich Birnen schütteln sollte, dazu aber keine Lust hat.

Ein grosser Baum und eine gelbes Postauto in einem Museum
Legende: SRF

Joggelis Birnbaum hat es in die Ausstellung geschafft. In drei gelben Birnen sind Lautsprecher versteckt, welche die Besucher ans Ohr ziehen und das «Joggeli-Lied» hören können.

Solche «Erlebnisinseln», wie sie Kuratorin Anna Wälli nennt, sind in der ganzen Ausstellung zu finden. Es gibt beispielsweise auch ein riesiges «Pitschi»-Bett, in dem sich die Kinder wie die kleine Katze fühlen können.

Hans Fischers «Pitschi» ist übrigens das Lieblingsbuch von Kuratorin Anna Wälli. Vor allem die Art, wie «Pitschi» gezeichnet ist, gefällt ihr: «Pitschi ist ein unglaublicher Schatz in der Bilderbuchlandschaft.»

Video
Pitschi – das Lieblingsbuch der Kuratorin
Aus News-Clip vom 13.06.2018.
abspielen

Die Ausstellung zeigt bewusst nur einen zeitlichen Ausschnitt aus dem Schweizer Bilderbuchschaffen, von den Anfängen bis ins Jahr 1967. Sie endet mit der «Reise nach Tripiti» von Hans Ulrich Steger. In diesem Buch verlässt ein staubiger Spielzeugbär die verregnete Schweiz und wandert ins sonnige Griechenland aus.

Das Buch "Reise nach Tripiti"
Legende: SRF

Im Gegensatz zu früheren Bilderbüchern, in denen oft eine Figur hinauszieht und dann zurückkehrt, kommt der Bär aber nicht wieder. Für die Macher der Ausstellung ist das passend zu den 1960er-Jahren, als sich die Schweiz allmählich für Fremdes öffnete, und mit ihr auch die Bilderbücher.

Spielzeuge hinter einer Glasvitrine
Legende: SRF

Die Spielzeuge aus der «Reise nach Tripiti» sind im Landesmuseum in einer Glasvitrine ausgestellt. Hans Ulrich Steger sammelte die Holzfiguren, als er von der Schweiz nach Griechenland reiste.

«Joggeli, Pitschi, Globi... Beliebte Schweizer Bilderbücher» ist eine kleine Ausstellung, die aber viel Unterhaltung für die ganze Familie bietet und vergessen geglaubte Erinnerungen wieder aufleben lässt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?