Breite Palette an Filmen zum Thema Menschenrechte

Das Stattkino Luzern widmet sich ab Donnerstag den Menschenrechten. Gezeigt werden Filme, die Menschen und Länder in schwierigen Situationen zeigen.

Plakat des Films «Mama illegal». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Plakat des Films «Mama illegal»: Dieser wird an den Filmtagen im Luzerner Stattkino gezeigt. zvg

Das Programm der Filmtage Menschenrechte ist sehr breit angelegt. Am Freitag beispielsweise thematisiert der Film «Mama illegal» das Leben von Haushaltshilfen und Pflegerinnen aus Moldawien, dem ärmsten Land Europas.

«Wir haben diesen Film ausgewählt, weil es auch in der Schweiz eine grössere Anzahl von Menschen gibt, die illegal hier sind», sagt Barbara Müller von den Organisatoren der Filmtage gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz».

Speziell am Herzen liegt ihr auch der Film «Erlesene Welten», ein beschaulicher Streifen über drei spezielle Bibliotheken in drei armen Ländern der Welt. «Für mich ist dieser Film eine Ode an das Buch», schwärmt Barbara Müller.