Zum Inhalt springen

Header

Ein Glas mit Cannabisblüten.
Legende: Die Menge ist entscheidend - weniger als zehn Gramm ist erlaubt. Keystone
Inhalt

Cannabisbesitz Bis zu zehn Gramm Hanf sind ab sofort straffrei

In Luzern gibt es für Leute, die geringe Mengen an Hanf auf sich tragen, keine Busse mehr. Konsumieren bleibt verboten.

Die Luzerner Staatsanwaltschaft habe die Polizei angewiesen, keine Ordnungsbussen mehr auszustellen, wenn eine Person mit weniger als zehn Gramm Cannabis erwischt werde, bestätigen die Luzerner Strafverfolgungsbehörden eine Meldung «Luzerner Zeitung». Die Regelung gilt aber nur für Erwachsene - für Jugendliche unter 18 Jahren bleibt der Besitz verboten. Und: Der Konsum von Cannabis wird sowohl bei Jugendlichen als auch Erwachsenen weiterhin bestraft.

Am Donnerstag hatte bereits der Kanton Zürich bekanntgegeben, Erwachsene, die weniger als zehn Gramm Cannabis auf sich tragen, nicht mehr zu büssen. Bislang musste eine Busse von hundert Franken bezahlt werden.

Folge eines Bundesgerichtsurteils

Grund für die Praxisänderung ist ein Urteil des Bundesgerichts. Es hält darin fest, dass «der blosse Besitz von geringfügigen Drogenmengen zu Konsumzwecken» straflos sei. Seit Oktober 2013 stuft das eidgenössische Betäubungsmittelgesetz zehn Gramm Cannabis als geringfügige Menge ein.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Man darf es besitzen aber nicht konsumieren... auf welchem Mist ist denn dieser GaGa gewachsen????
  • Kommentar von Tom Duran  (Tom Duran)
    Warum gibt man die Drogen nicht wie den Alkohol frei? Alkohol ist nach wie vor für die schlimmsten Vergehen und Verkehrsunfälle schuld, doch gejagt werden Haschraucher. Komisch, täglich eine Schlagzeile mit Alkohol im Spiel, aber so gut wie nie ein Unfall mit einem Bekiffen (kein Mischkonsum mit Alk o.ä.). Trotzdem werden Gelegenheitsraucher in den Knast gesteckt, während unsere Elite sich legal besaufen darf!
  • Kommentar von Thomas Käppeli  (thkaepp)
    Und jeder Luzerner Polizist trägt ab sofort am Koppel auch eine digitale Briefwaage mit sich. Da wiehert der Amtsschimmel ;-)