Emmi Wachstum Das Amerika-Geschäft ist für das Wachstum verantwortlich

Der Milchverarbeiter Emmi ist im letzten Jahr nur leicht gewachsen. Ohne Zukäufe und dem guten Abschneiden in Amerika hätte es sogar ein Minus abgesetzt. Besonders schwach schnitt der Heimmarkt Schweiz ab. Hemmende Faktoren seien der Einkaufstourismus und die international tiefen Milchpreise.

Dank dem USA-Geschäft kann Emmi den Umsatz steigern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dank dem USA-Geschäft kann Emmi den Umsatz steigern. zvg Emmi Roth USA

Das schwache Abschneiden des Schweizer Heimmarktes sei auf den Einkaufstourismus zurückzuführen, schreibt Emmi am Donnerstag. Aber auch auf die höheren Importe in der Schweiz und die international tiefen Milchpreise. Mit 1,7 Milliarden Franken lag der Umsatz in der Schweiz um 2,9% unter dem Vorjahreswert.

Das Wachstum ging massgeblich vom amerikanischen Geschäft aus. Emmi hat auch in diesem Jahr in den USA Zukäufe in Nischen wie Bio- und Ziegenmilch getätigt.