Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Die Händel-Oper «Alcina» bezaubert auf der Luzener Theaterbühne

Mit der Barockoper «Alcina» von Georg Friedrich Händel gelingt der Regisseurin Nadja Loschky ein gelungenes Debut am Luzerner Theater. Das Ensemble und die Inszenierung wurden an der Premiere gefeiert.

Szene aus der Oper «Alcina» am Luzerner Theater. Statisten halten silbrige Luftballone.
Legende: Szene aus der Oper «Alcina» am Luzerner Theater. zvg

«Alcina» von Georg Friedrich Händel gilt als magische Oper und als eine der schönsten aus den Federn des Komponisten. Das 1735 uraufgeführte Werk rund um die Verführerin und Zauberin Alcina ist nun im Luzerner Theater zu hören.

Das Theater bringt eine gelungene Aufführung auf die Bühne: Das Luzerner Sinfonieorchester unter der Leitung von Howard Arman und das Ensemble des Luzerner Theater spielen zur Höchstform auf. Die Sängerin Jutta Maria Böhnert gibt eine eindrückliche «Alcina».

Eindrücklich ist auch das Bühnenbild von Philipp Fürhofer. Mit schwarzen Stellwänden und Spiegeln lässt er eine faszinierende Welt entstehen, welche zwischen Realität und optischer Täuschung hin und her schwankt.
Für die Inszenierung ist Nadja Loschky verantwortlich. Sie nutzt das Bühnenbild spielerisch und lässt prächtige visuelle Bilder entstehen. Auch zeichnet sie die Figuren sehr genau. Es ist die erste Regiearbeit von Nadja Loschky am Luzerner Theater.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.