Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Einsiedeln: Neugeborenes Mädchen ins Babyfenster gelegt

Beim Spital Einsiedeln ist ein gesundes Neugeborenes ins Babyfenster gelegt worden. Das Mädchen sei am Donnerstag zur Welt gekommen und am selben Tag abgegeben worden, teilten das Spital und die KESB am Freitag mit.

Frau steht bei einem leeren Babybett.
Legende: Zum zwölften Mal wurde ein Kind im Babyfenster des Spitals Einsiedeln abgegeben. Keystone

Das Spital behält das Baby für weitere medizinische Abklärungen in seiner Obhut. Die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) sei umgehend informiert worden. Ein Vormund übernehme die Rechte und Pflichten, die üblicherweise den Eltern des Kindes obliegen würden.

Die Mutter des Kindes kann sich bei der KESB in Pfäffikon oder bei der Stiftung Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind (SHMK) melden, um mit ihrem Baby Kontakt aufzunehmen. Es werde ihr absolute Diskretion und unbürokratische Hilfestellung zugesichert, um für sie und das Kind die beste Lösung zu finden, heisst es in der Mitteilung.

Die leiblichen Eltern haben das Recht, bis zum Vollzug einer Adoption das Kind zurückzufordern. Eine Adoption kann frühestens nach einem Jahr Pflege und Erziehung durch die künftigen Eltern erfolgen.

Es ist laut Angaben des Spitals das 13. Mal, dass ein Neugeborenes anonym in die Einsiedler Babyklappe gelegt worden ist. Letztmals geschah dies im September 2015.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lily Baumann (Medinilla)
    @Michelle Frick: Eines ist klar, Sie hend ke Ahnig vo Botanik! Warum soll diese Frau ein Herz aus Stein haben? Gerade aus Liebe hat sie wahrscheinlich ihr Kind abgegeben, um ihm einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Warum soll ein Adoptivkind partout in der Pubertät Probleme haben? Ich wurde vor Jahrzehnten adoptiert, hatte wunderbare Eltern und eine problemlose Pubertät. Hören Sie doch endlich auf, immer diese tendenziösen Kommentare zu schreiben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heidy Rüegg (heidy70)
    Wie könnt ihr üger einen Menschen den ihr nicht kennt urteilen. Was wisst ihr ob diese Mädchen oder Frau nicht leidet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuela Fitzi (Mano)
    Für mich ist nicht klar, wie nun zu einer Adoption kommen kann. Sucht KESB sofort eine Familie für das Kind, welche nach einem Jahr adoptieren darf? Oder kommt das Baby zuerst in die Pflegefamilie? Ich finde, so eine kleine Seele hat bessere Chancen für ein normales Leben, wenn sie sofort zu den künftigen Eltern kommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen