Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Patrick Lengwiler, Geschäftsführer EVZ: «Wir probieren mit den Preisen etwas gegen die schwankende Nachfrage zu machen» abspielen. Laufzeit 00:11 Minuten.
Aus News-Clip vom 13.09.2019.
Inhalt

Fans nicht einverstanden EV Zug führt als erster Sportverein dynamische Preise ein

Ist die Nachfrage nach Tickets hoch, steigt der Preis. Ist die Nachfrage tief, sinkt er. So könnte man das System der dynamischen Preise umschreiben. Bereits angewendet wird es bei Bergbahnen oder Hotels – bisher aber nicht beim Sport.

Auf die heute beginnende Saison führt nun der EV Zug als erster Sportverein ein dynamisches Ticketsystem ein. Für Geschäftsführer Patrick Lengwiler ist dieses Modell die Zukunft: «Unser Ziel ist ein volles Stadion, dynamische Preise geben uns mehr Spielraum, um die Auslastung zu verbessern.»

Preise zwischen 19 und 31 Franken

Konkret hängt der Preis für ein Ticket künftig vom Gegner ab, vom Wochentag des Spiels (am Samstag ist die Nachfrage höher als am Dienstag), von der Bedeutung der Partie und dem Zeitpunkt der Ticketbestellung. Die Preisspanne für ein Stehplatzticket beträgt so zwischen 19 und 31 Franken.

Transparent der EVZ-Fans: «Hockey muss bezahlbar bleiben – Nein zu dynamischen Preisen».
Legende: Fans des EV Zug protestierten im Frühling mit Transparenten rund ums Stadion gegen die Einführung der dynamischen Preise. zentralplus

Im März hat der EV Zug das System bei drei Partien getestet. Bei den Fans kommt es nicht gut an. Dies insbesondere, weil die Topspiele künftig teurer sind als normale Spiele. Reto Graf, Präsident des Fanclubs «der 7. Mann – Herti Nordkurve»: «Es darf nicht sein, dass künftig nur noch jene mit dem dicken Portmonnaie die Topmatches schauen können.»

Die Fans befürchten, dass das neue Modell mittelfristig zu generellen Preiserhöhungen führe. Mit Transparenten rund ums Stadion haben Sie ihren Unmut kundgetan. «Hockey für alli» oder «Hockey muss bezahlbar bleiben» stand auf den Transparenten.

Es geht uns nicht um höhere Preise, sondern um eine bessere Auslastung des Stadions.
Autor: Patrick LengwilerGeschäftsführer EV Zug

Mittlerweile hat eine Aussprache zwischen Fans und Verein stattgefunden. EVZ-Geschäftsführer Patrick Lengwiler hat die Bedenken der Fans aufgenommen und versichert: «Es geht uns nicht um höhere Preise, sondern um eine bessere Auslastung des Stadions.» Er beruhigt die treuen Fans: «Die Saisonsabos sind von den dynamischen Preisen ausgenommen.»

«Ein Modell der Zukunft»

Thomas Lang ist Spezialist für Online-Handel und Preissysteme. Für ihn ist klar: «Die dynamischen Preise werden sich im Sport durchsetzen.» Sportveranstaltungen stünden in Konkurrenz zu andern Veranstaltungen und dynamische Preise gäben den Veranstaltern mehr Spielraum. «Der EV Zug hat so das Steuer in der Hand. Er kann die Auslastung direkt beeinflussen und dadurch letztlich mehr Geld verdienen.»

Legende: Video Thomas Lang, Experte für Online-Handel: «Dynamische Preise sind hier, um zu bleiben» abspielen. Laufzeit 00:10 Minuten.
Aus News-Clip vom 13.09.2019.

Die Zuschauer müssten sich daran gewöhnen, dass nicht alle Spiele gleich viel kosten. «In zehn Jahren werden solch dynamische Preismodelle noch in viel mehr Bereichen angewendet», ist Lang überzeugt. In Zug haben sich Verein und Fans darauf geeinigt, jetzt mal erste Erfahrungen zu sammeln. Erfahrungen, die auch von andern Sportvereinen mit Interesse beobachtet werden.

Heute in «Schweiz aktuell»

Sendungslogo von «Schweiz aktuell»

Mehr dazu sehen Sie in der Sendung «Schweiz aktuell» um 19.00 Uhr auf SRF 1.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silvia Kölbener  (Silvia Kölbener)
    Ich find man sollte wenigstens bei den Jugendlichen die Preis so belassen wie sie waren. Es gibt auch in Zug Leute die nicht das dicke Portemonaie haben und so die Teenager sich das Ticket auch nicht mehr leisten können. Das sind doch auch die Fans der Zukunft und die sollte man unterstützen und nicht vergraulen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Auch eine Möglichkeit, die eigenen Fans zu vergraulen. Bitte daran denken, dass ohne die eigenen Fans gar nichts läuft...
    Es lebe die Geldgier!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
    Es ist immer und überall das gleiche Spiel.
    Erst heisst es "unsere Kunden akzeptieren niemals dynamische Preise" und dann werden sie doch von jemandem eingeführt und alle ziehen nach.
    Das war so bei den Fluggesellschaften, den Hotels und wird auch im Sport nicht anders sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen