Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Fasnacht 2019 Ausgelassene Stimmung und ein Besucherrekord

Am Schmutzigen Donnerstag schauten sich 38'000 Besucher den grossen Fritschi-Umzug in der Stadt Luzern an - so viele wie noch nie.

Legende: Video So startet die Fasnacht Luzern abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus SRF News vom 28.02.2019.

Die fünfte Jahreszeit ist eröffnet: Punkt fünf Uhr morgens kam der Nauen mit dem Fritschipaar beim Luzerner Seebecken an. Tausende Schaulustige und aktive Fasnächtler kamen am frühen Morgen bei sternenklarem Himmel an die Tagwache. Bis in die frühen Morgenstunden des Aschermittwochs herrscht ab jetzt in den Stammlanden der Fasnacht Ausnahmezustand.

Bruder Fritschi, und dessen Gefolge wurden am Schweizerhofquai von Fritschivater Reto Schriber und Fritschimutter Monika Tschopp von tausenden von Fasnächtlern und Guggenmusigen empfangen. Danach begab sich der Tross in Richtung Kapellplatz, wo der Fötzeliregen auf dem Programm stand.

Rund 15'000 Personen nahmen an der Tagwache teil. Das sind ungefähr gleich viele, wie letztes Jahr. Unter ihnen auch viele Auswärtige. Aus der ganzen Schweiz reisen sie an, um an der Luzerner Fasnacht teilzunehmen: «Andere Fasnachtsanlässe sind schon auch gut, aber die Luzerner Fasnacht ist halt schon einfach die beste - rüüdig guet», sagt eine Bündnerin, die jedes Jahr nach Luzern an die Tagwache kommt.

Am Nachmittag fand der grosse Fritschi-Umzug rund um das Seebecken statt. Gemäss Mitteilung der Polizei besuchten 38'000 Zuschauer den Umzug. Das sind so viele wie noch nie. Der Auftakt der Luzerner Fasnacht sei - trotz ausgelassener Stimmung - grösstenteils friedlich verlaufen.

Am Güdismontag folgen die Tagwache der Wey-Zunft sowie der Wey-Umzug.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.