Fasnacht zahlt sich für Luzerner Hotels aus

Die Hotelbetten in der Stadt sind in diesen Tagen nicht von Geschäftsleuten belegt, sondern in erster Linie von Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern. Sie kommen aus der ganzen Schweiz, um das närrische Treiben in den Gassen von Luzern zu geniessen.

Hotelier Patric Graber an der Seite einer Fasnachtsfigur Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Präsident von Luzern-Hotels, Patric Graber ist selber aktiver Fasnächtler und freut sich auf diese Tage. SRF

Geschäftsleute habe es derzeit kaum in Luzern. Auch Seminare fänden während der Fasnacht nicht statt. Und die wenigen ausländischen Touristen seien informiert, dass es während der Fasnachtszeit etwas lärmiger werden könne, sagt Patric Graber, Präsident von Luzern-Hotels.

«Die meisten Gäste sind Fasnächtler. Sie kommen beispielsweise aus den Kantonen Bern oder Tessin und bleiben zwei oder drei Tage um die Strassenfasnacht mitzuerleben», sagt Graber weiter.

Das Geschäft rentiere, sonst würde wohl mancher Hotelier sein Haus während dieser Zeit schliessen. Graber ist selbst aktiv an der Luzerner Fasnacht dabei.