Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Gemeindepräsident von Reiden tritt schon wieder zurück

Der Gemeindepräsident von Reiden, Beat Steinmann, tritt rund zwei Monate nach seinem Amtsantritt zurück. Der Freisinnige begründet dies damit, dass die Arbeitsbelastung viel grösser als erwartet sei und dass dies zu Gesundheitsproblemen geführt habe.

Totale der Gemeinde Reiden
Legende: Reiden steht nach rund zwei Monaten wieder ohne Gemeindepräsident da. ZVG/ Gemeinde Reiden

Der Arzt habe ihn für das Amt als Gemeindepräsidenten krank geschrieben, teilte Beat Steinmann am Dienstag mit. Die Belastung habe zu schwerwiegenden Schlafstörungen und anderen gesundheitlichen Problemen geführt.

Er gibt an, dass das Pensum als Gemeindepräsident viel höher als die in den Ausschreibungsunterlagen in Aussicht gestellten 30 Prozent sei. So arbeite er neben seinem Hauptberuf zu 70 Prozent für das Amt.

Vergleichbare Fälle selten

Ludwig Peyer, Geschäftsführer des Verbandes der Luzerner Gemeinden VLG, kennt kaum vergleichbare Fälle. Es komme selten vor, dass ein Gemeinderatsmitglied aus gesundheitlichen Gründen zurücktrete, sagte Peyer gegenüber Radio SRF. Und dass ein Pensum so viel grösser sei als erwartet, von so einem Fall hat Ludwig Peyer noch nie gehört.

Beat Steinmann war anlässlich der Gesamterneuerungswahlen im Juni 2016 im zweiten Wahlgang zum Gemeindepräsidenten von Reiden gewählt worden. Die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates hatte am 5. September stattgefunden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.