Zum Inhalt springen

Projektleitung ist enttäuscht Gemeinsamer Auftritt im Luzerner Hinterland gescheitert

Sieben Gemeinden spannen bei der Regionalentwicklung nicht zusammen. Eine Gemeinde schert aus.

  • Das Projekt hatte zum Ziel, dass sich Altbüron, Grossdietwil, Fischbach, Zell, Ufhusen, Luthern und Gettnau zusammen als Marke stärker positionieren.
  • Die Gemeinde Altbüron hat nun aber entschieden, keinen finanziellen Beitrag zu leisten.
  • Die anderen sechs Gemeinden hatten einem Pro-Kopf-Beitrag von vier Franken zugestimmt, begrenzt auf drei Jahre.
  • Projektleiter André Aregger ist enttäuscht: «Wir hatten sehr grosse Hoffnungen in dieses Projekt. Nun hoffen wir, dass sich Leute finden für eine Zusammenarbeit in anderer Form.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.