Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Gewalttat in Menznau fordert ein fünftes Todesopfer

Am 27. Februar 2013 hat ein Mitarbeiter auf Angestellte der Firma Kronospan in Menznau geschossen. Dabei sind vier Personen verstorben, unter ihnen auch der Täter. Sechs weitere Männer wurden verletzt. Am Donnerstag ist einer der Verletzten im Spital gestorben.

Ein Polizist vor der Firma Kronospan in Menznau.
Legende: Die Bluttat vom 27. Februar in der Kronospan in Menznau forderte fünf Menschenleben. Keystone

Am Donnerstag, 4. April 2013, ist ein 61jähriger Mann, welcher sich nach der Schussabgabe in der Firma Kronospan in Menznau noch im Spital befand, verstorben. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Luzern am Freitag mit. Ein weiteres Opfer ist immer noch im Spital.

Tatmotiv weiterhin unklar

Zur Klärung des Tatmotivs wurde bei der Luzerner Psychiatrie ein psychiatrisch-forensisches Gutachten über den Täter angefordert. Mit dessen Hilfe soll die Frage nach allfälligen psychiatrischen Auffälligkeiten des Täters im Sinne einer Krankheit, wie auch Aussagen zum möglichen Hintergrund der Tat geklärt werden.

Täter - Suizid oder Unfall?

Gemäss dem Bericht des Instituts für Rechtsmedizin in Zürich verstarb der Täter an einer schussbedingten Kopfverletzung. Die Ermittlungsbehörden gehen aufgrund der bisherigen Auswertungen und der Aussagen von direkt Beteiligten nicht von einer Dritteinwirkung aus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.