Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Hochschule Luzern verbucht für 2014 ein Millionen-Defizit

7,1 Millionen Franken beträgt der Fehlbetrag per Ende Jahr. Ein Defizit war zwar budgetiert, allerdings kein so grosses. Zudem verlangsamte sich das Wachstum der Schule: Die Zahl der Studierenden stieg nicht mehr so stark wie im Vorjahr.

Mitte Oktober 2014 waren zwar noch exakt 5913 Männer und Frauen an der Fachhochschule Luzern eingeschrieben. Das ist zwar ein Anstieg um 1,3 Prozent. Doch im Vorjahr konnte die Schule noch ein Wachstum von knapp 6 Prozent verzeichnen. Gemäss einer Mitteilung stammen rund die Hälfte der Studierenden nicht aus der Zentralschweiz - und gut 300 Studenten haben ihren Wohnsitz im Ausland.

Forschungsgelder fehlten

Finanziell schliesst die Hochschule Luzern das Jahr 2014 mit einem Fehlbetrag ab. Budgetiert waren ein Aufwand von 243 Millionen Franken und ein Defizit von 5,6 Millionen. Am Ende fehlten jedoch 7,1 Millionen Franken. Hauptgrund für das grössere Defizit sei, dass in der Forschung weniger Erträge hätten erzielt werden können, heisst es weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.