Im Kanton Luzern steigen die Schülerzahlen wieder an

Im laufenden Schuljahr besuchen im Kanton Luzern mehr Kinder die obligatorische Schule als im Vorjahr. Zwar ist der Anstieg mit 0,2 Prozent noch gering. Die Statistiker rechnen aber damit, dass die Zunahme anhält.

Ein Schulmädchen streckt die Hand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Luzerner Klassenzimmern steigt die Zahl der Schülerinnen und Schüler wieder an. Keystone

Im Kanton Luzern ist die Zahl der Schülerinnen und Schüler erstmals nach zwölf Jahren wieder angestiegen. Rund 42'600 Kinder und Jugendliche besuchten eine obligatorische Schule - 0,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Statistiker rechnen bis 2030 mit einem weiteren Anstieg um 7'700 Schüler.

Gründe für den Anstieg seien die demografische Entwicklung - die Enkel der Baby-Boomer-Generation kommen in die Schule - sowie das erweiterte Schulangebot.

Angebot wird rege benutzt

Im Schuljahr 2015/16 besuchen 1300 Mädchen und Knaben eine Basisstufe-Klasse, 600 davon auf der Kindergarten- und 700 auf der Primarstufe. Weitere 22'700 Kinder folgen dem Unterricht auf der Primarstufe. Gegenüber dem Vorjahr sind dies 1,4 Prozent mehr Schüler. Gleichzeitig ist die Zahl der Sekschüler weiter rückläufig. 12'000 Jugendliche absolvieren aktuell ihre letzten drei obligatorischen Schuljahre. Dies sind 4,3 Prozent weniger als im Vorjahr.