Zum Inhalt springen

Header

Video
Schwyz hat gewählt
Aus Tagesschau vom 22.03.2020.
abspielen
Inhalt

Kantonsratswahlen Schwyz Grünliberale verdoppeln Sitzzahl

Die SVP kann ihre Sitze halten und bleibt stärkste Partei. Links-Grün legt auf Kosten von CVP und FDP zu.

  • Die SVP bleibt stärkste Partei im Schwyzer Kantonsrat. Sie stellt 33 Mandate wie bisher.
  • Die Grünliberalen legen zu: Sie haben ihre Sitzzahl von bisher 3 auf neu 6 verdoppelt. Das bedeutet auch: Die GLP kann künftig eine eigene Fraktion stellen (im bisherigen Kantonsrat war sie der CVP-Fraktion angeschlossen).
  • Die linken Parteien SP, Grüne und Unabhängige legen 2 Sitze zu – sie sind neu mit 17 Sitzen im Parlament vertreten.
  • CVP und FDP stecken Niederlagen ein. Die CVP als zweitstärkste Partei büsst 3 Sitze ein (neu 24) – die drittstärkste FDP hat 2 Sitze verloren (neu noch 20).

Einschätzung der SRF-Redaktorin Marlies Zehnder

Box aufklappenBox zuklappen

«Dass die Grünliberalen und die Linken im 100-köpfigen Kantonsrat zusammen um insgesamt 5 Sitze zulegen konnten, ist für sie zwar ein Erfolg, die Mehrheitsverhältnisse bleiben aber gleich. Der Schwyzer Kantonsrat ist weiterhin klar bürgerlich dominiert. Wenn die Links-Grünen etwas erreichen wollen, sind sie auf Unterstützung der Bürgerlichen angewiesen. Das bedeutet: Trotz leichter Verschiebungen dürfte in Schwyz kein politischer Kurswechsel stattfinden.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 18.3.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Mark Altheer  (Mark_Altheer)
    Zum Glück sind die GLP und Grünen noch so schwach vertreten in einigen Kantonen. Die haben keine tauglichen Lösungen und machen alles auf Kosten des Mittelstandes.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Hermann Roth  (Dr. Wissenschaftler)
      Nur schon, dass Sie GLP und Grüne pauschal in einen Topf werfen, zeigt, dass man auf Ihren Kommentar inhaltlich gar nicht einzugehen braucht.
  • Kommentar von Janusz Kaltenbacher  (anti_sozialist)
    Was an dieser Stelle nicht gesagt wird: Die SVP steigert auch ihren Wähleranteil um über 3% im Vergleich zu 2016 und ist wieder 35% Partei. Nach dem Thurgau schon der zweite Kanton, in dem die SVP wieder dazugewinnt.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Willy Gruen  (wgruen)
      Das sind ça 25% zuviel für eine SVP, die ganzjährig nur zwei Themen hat (Ausländer und EU.)
    2. Antwort von Nico Stäger  (Nico Stäger)
      Ich bin ehrlich verwundert, dass die SVP nicht zulegen kann in Zeiten vom Corona-Hype. Die Begrenzungsinitiative ist meines Erachtens so gut wie gewonnen, was ich vor 2 Monaten noch für unmöglich hielt. Ich denke, dass die Nationalstaaten wieder mehr Macht erhalten und die Grenzen dauerhaft wieder vermehrt kontrolliert werden und die Globalisierung ein Stück weit gebremst wird. In der Schweiz wird leider auf Kosten des Föderalismus noch mehr Macht an den Bund gehen.
  • Kommentar von Gusti Pollak  (Gusti Pollak)
    SP und GLP legen auf Kosten von CVP und FDP (und eines Parteilosen) je 3 Sitze zu, falls das interessiert. SVP unverändert.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten