Krise beim EVZ: Der Trainer wird nicht in Frage gestellt

Der EVZ steckt in einer Krise. Zuletzt verloren die Zuger vier Mal in Folge und sind zur Zeit in der Tabelle auf einem Playout-Platz. Am Trainerstuhl von Dough Sheddon wird aber nicht gerüttelt. Der Sportchef verlangt Eigenverantwortung von den Spielern.

Der Torhüter des EVZ auf den Knien vor seinem Tor Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Beim Heimspiel gegen den SC Bern am Freitag sollen Punkte her für den EV Zug Keystone

«Die Entlassung von Dough Sheddon ist kein Thema», sagt EVZ-Sportchef Jakub Horak, «jetzt ist die Eigenverantwortung der Spieler gefragt.» Man habe gute Stürmer mit guten Charakteren, fügt Jakub Horak weiter an.

Fakt ist aber, dass die Zuger in den letzten sieben Spielen sechs Mal als Verlierer vom Eis gingen.

«Wir müssen uns nun kleine Ziele setzen, die wir auch erreichen können», erklärt Jakub Horak das weitere Vorgehen. «Danach werden wir Schritt für Schritt die Ziele erhöhen.» Die Chance für ein erstes Erfolgserlebnis bietet sich den Zugern bereits am Freitag beim Heimspiel gegen den SC Bern. Ein Sieg gegen den Meister wird zur Herausforderung.