Zum Inhalt springen

Header

Audio
In Weggis haben auch Parteilose was zu sagen
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 10.03.2020.
abspielen. Laufzeit 08:41 Minuten.
Inhalt

Luzerner Gemeinden wählen Politische Bewegungen machen den Ortsparteien Beine

In zahlreichen Luzerner Gemeinden kommt es am 29. März zu Kampfwahlen. Dabei steigen nicht nur Ortsparteien ins Rennen, sondern auch parteilose Kandidatinnen und Kandidaten oder Bewegungen.

Eine unter diesen Gruppierungen ist das «Forum Weggis». Diese Bewegung in der Luzerner Seegemeinde gründete sich erst vor wenigen Monaten. Nun tritt ein Kandidat zu den Gemeinderatswahlen an. «In Weggis fühlen sich rund 25 Prozent der Wählerinnen und Wähler in keiner ortsansässigen Partei beheimatet», sagt Aldo Magno. Er ist einer der Gründer des «Forums Weggis».

Die Bewegung vertrete ökologische und soziale Anliegen. Das «Forum» schliesse damit in Weggis eine Lücke. Bisher gebe es nur Ortsparteien von CVP, FDP und SVP. Eine Ortspartei aus dem rot-grünen Spektrum zu gründen, sei für sie nicht in Frage gekommen, sagt Aldo Magno. «Als Bewegung sind wir unabhängig und müssen uns nicht nach einer Parteidoktrin richten.»

Vernetzung ist wichtig

Die traditionellen Ortsparteien reagieren gelassen auf die neue Konkurrenz. «Ich begrüsse es sogar, dass das politische Leben in Weggis aufgemischt wird», sagt Philipp Stalder, Parteipräsident der CVP Weggis. Die Bewegung setze die Parteien unter Druck, gute Lösungen zu finden.

Trotzdem sieht er Vorteile in der Struktur einer traditionellen Ortspartei. «Wir stehen im Austausch mit den Präsidentinnen und Präsidenten aus anderen Gemeinden.» Diese Vernetzung könne dem Dorf viel bringen.

So müssen die Parteien auf Trab bleiben.
Autor: Thomas LottenbachPräsident FDP Weggis

Das sieht auch Thomas Lottenbach so. Er ist Präsident der FDP Weggis. Auch er sieht im Wettbewerb mit der neuen Konkurrenz Vorteile, so bleibe man auf Trab. Das «Forum Weggis» habe sicher bei der Rekrutierung von Sympathisanten Vorteile, da die Bewegung projektmässig arbeite. «Für die traditionelle Parteiarbeit in Vorständen oder Kommissionen stehen die Leute nicht gerade Schlange», so Thomas Lottenbach.

Das neue «Forum Weggis» wird also begrüsst. «Aber wir sind natürlich schon Konkurrenten», sagt Thomas Lottenbach. Schliesslich steht in Weggis eine Kampfwahl an. Fünf Sitze sind zu vergeben, sieben Personen treten an: von FDP, CVP, vom «Forum Weggis» sowie zwei Parteilose.

Regionaljournal Zentralschweiz, 10.3.2020, 12:03 Uhr und 17:30 Uhr; oecc; huga

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen