Gegen Parkhaus Musegg Luzerner Grüne und Linke präsentieren Alternativen

Auch ihr Ziel sei eine lebendige Stadt, sagen Grüne, Grünliberale und SP. Dafür brauche es aber kein neues Parkhaus.

Zug auf Gleis Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Überdachung der Geleise bei der Einfahrt in den Bahnhof Luzern: Eine Idee zur Aufwertung des öffentlichen Raums. zvg

  • Die Linken, Grünen und Grünliberalen haben ihre Vorschläge unter dem Titel «Luzern lebt» am Mittwoch präsentiert.
  • Ein neues Parkhaus sei nicht zeitgemäss. Mit einer Motion wird deshalb vom Stadtrat ein Gegenvorschlag zur Initiative «Kein Diskussionsverbot - Parkhaus Musegg vors Volk!» verlangt.
  • Die Bevölkerung könne so entscheiden, ob eine Aufwertung des städtischen Raums vom Bau des Parkhauses Musegg abhängig gemacht werden soll.
  • Zudem lancieren die Linken und Grünen im Sommer eine Petition, die unter anderem eine Aufwertung öffentlicher Räume (Löwen-, Kasernen- und Franziskanerplatz) oder Parkplätze für Gewerbetreibende im und für Reisecars ausserhalb des Zentrums fordert.
  • Schliesslich reichen sie fünf Vorstösse ein, welche in die gleiche Richtung weisen und auch eine Überdachung der Geleiseinfahrt in den Bahnhof Luzern, ein neues ÖV-Projekt oder für Büro-Räume unter dem Lehnen-Viadukt der Autobahn entlang der Reuss anregen.