Zum Inhalt springen
Inhalt

Luzerner Primarschulen Viele fremdsprachige Kinder – mehr Französisch und Englisch

Eine Lehrerin erklärt einem Schüler eine Aufgabe.
Legende: Fremdsprachige Kinder sollen mehr Fremdsprachenunterricht erhalten. Keystone

Dritte bis sechste Primarklassen im Kanton Luzern, in denen mehr als 40 Prozent der Kinder fremdsprachig sind, erhalten ab dem kommenden Schuljahr eine zusätzliche Lektion Fremdsprachenunterricht. Von dieser neuen Regelung sind rund 65 Schulklassen betroffen.

Der Kanton rechnet mit Kosten von rund 260'000 Franken pro Schuljahr, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Der Regierungsrat passte die Vorordnung über die Volksschulbildung entsprechend an.

Bereits heute erhalten Primarklassen mit zwanzig und mehr Kindern eine Zusatzlektion, die im Fremdsprachenunterricht für den Halbklassenunterricht eingesetzt werden soll. Das ist aktuell in rund 180 Klassen der Fall. Künftig erhalten jene Klassen mit vielen Migrantinnen und Migranten und über zwanzig Schülerinnen und Schülern, also maximal zwei zusätzliche Lektionen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.