Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Arbeitsbelastung an den Luzerner Gerichten ist sehr hoch
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 03.04.2019.
abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Inhalt

Mehr und komplexere Fälle Luzerner Gerichte sind am Anschlag

Über 9000 Fälle haben die vier Bezirksgerichte, das Zwangmassnahmengericht, das Kriminalgericht und das Arbeitsgericht des Kantons Luzern im letzten Jahr erledigt. Etwa gleich viele wie im Vorjahr. Trotzdem war die Arbeitsbelastung für die Richterinnen und Richter höher, sagt Marius Wiegandt, Präsident des Luzerner Kantonsgerichts bei der Präsentation des Jahresberichtes am Mittwoch vor den Medien.

Die Fälle seien komplexer geworden, zum Beispiel beim Unterhaltsrecht. Zudem stieg der Anteil der Fälle, die zu einem Strafprozess geführt hätten. Die Gründe dafür seien unklar: «Wir gehen davon aus, dass das Bevölkerungswachstum, der gesellschaftliche Wandel und neue Formen von Kriminalität Gründe sein könnten», meint Wiegandt.

Verdoppelung der Strafprozesse

Seit 2011 hätten sich die Strafprozesse bei den erstinstanzlichen Gerichten nahezu verdoppelt. Die Gerichte haben deshalb reagiert und zusätzliche Stellen für Gerichtsschreiber geschaffen. Zudem werden Richter neu nicht nur in ihrem Spezialgebiet eingesetzt, sondern dort, wo gerade viele Fälle vorhanden sind.

Ob diese Massnahmen ausreichen, werde im Sommer analysiert. Wenn nicht, müsse man beim Parlament mehr Geld beantragen, um neue Richter einzustellen.

Gerichtsakten ausgelagert

Die vielen Fälle bei den Luzerner Gerichten hinterlassen auch immer höhere Papierberge. Mittlerweile seien die Akten so zahlreich, dass sie im Gerichtsarchiv keinen Platz mehr haben. Sie sind deshalb seit Anfang Jahr in der grossen Speicherbibliothek in Büron untergebracht.

Trotzdem bleibe das Thema Platz aktuell. Die Gerichte wünschten sich seit langem ein neues Gerichtsgebäude in Luzern.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen