Verein gegen Cybermobbing «Mit meiner Erfahrung kann ich Hilfe anbieten»

Die Luzernerin Irina Studhalter von den Jungen Grünen hat zusammen mit der Zugerin Jolanda Spiess-Hegglin einen Verein für Opfer von Cybermobbing gegründet. Beide Frauen haben Erfahrungen mit Hasskommentaren und Shitstorms.

Porträt Irina Studhalter Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Irina Studhalter - Mitbegründerin des Vereins «netzcourage.ch». SRF

Mit der Onlineplattform «netzcourage.ch» soll Betroffenen von Cybermobbing eine erste Hilfeleistung ermöglicht werden. Wie könnte diese Hilfe aussehen? Irina Studhalter zählt im Gespräch mit Radio SRF verschiedene Möglichkeiten auf: «Wir können den Account der Betroffenen Person eine zeitlang übernehmen und auch die Kommentare archivieren.»

Es sei wichtig, dass die Opfer von Cybermobbing nichts löschen, da die Kommentare auch strafrechtlich relevant sein könnten, sagt die 23-jährige Irina Studhalter weiter.

Fachleute einbeziehen

Irina Studhalter und Jolanda Spiess-Hegglin wissen wie es sich anfühlt, wenn man im Internet beschimpft und bedroht wird. Das mache sie zwar nicht zu Fachleuten, jedoch «haben wir Cybermobbing aus erster Hand erlebt und können Lösungen anbieten», sagt Irina Studhalter. Nichtsdestotrotz wollen sie auch Fachleute mit einbeziehen.

Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr