Zum Inhalt springen

Header

Stadt Zug
Legende: Zug sucht Wege Eigenkapital plus Steuereinnahmen möglichst ohne Negativzinsen zu deponieren. SRF
Inhalt

Zentralschweiz Negativzinsen als Risikofaktor für Zuger Kantonsfinanzen

Aktuell bezahlt Zug keine Negativzinsen bei Banken. Dies könnte sich jedoch bald ändern. Die erste Bank hat bereits ihre Limite für Negativzinsen gesenkt.

Wenn Zugerinnen und Zuger ihre Steuern einzahlen, dann steigt die Liquidität des Kantons kurzfristig auf Milliardenhöhe. Allfällige Negativzinsen auf solch hohe Beträge sind nicht das, was der Zuger Finanzdirektor Heinz Tännler derzeit brauchen kann.

Längere Frist, um Steuern zu bezahlen

Er suche laufend weitere Banken, um das Vermögen zu verteilen und um so Negativzinsen zu vermeiden. Eine weitere Massnahme sei, dass die Steuerrechnung per Ende Jahr beglichen werden darf und nicht mehr sofort bezahlt werden sollte.

Sparen ist weiterhin notwendig und steht auch in der nun vom Parlament genehmigten Finanzstrategie an erster Stelle. Geplant ist unter dem Strich ein weiteres Sparprogramm. Nach den Sommerferien sollen alle Leistungen erneut überprüft werden, wie Heinz Tännler bereits Anfang April ankündigte.

Wurde bisher nach dem Prinzip der «Opfersymmetrie» gespart, soll nun rigoroser gestrichen werden. Ob so tatsächlich weitere 80 bis 100 Millionen Franken gespart werden können, ist allerdings unklar. Tännler erwägt im Notfall deshalb auch eine Steuererhöhung.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?