Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Steuergesetzrevision Obwalden Pendler dürfen weiterhin die vollen Fahrkosten abziehen

  • Das Parlament hat am Mittwoch zwei Nachträge zur Steuergesetzrevision 2018 deutlich an die Regierung zurückgewiesen – mit 41 zu 9 Stimmen bei 2 Enthaltungen.
  • Der Hintergrund der Diskussionen: 2014 hiessen die Stimmberechtigten die Fabi-Vorlage (Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur) gut. Das bedeutet für Obwalden unter anderem Mehrkosten von jährlich 2,65 Millionen Franken, ab 2018 solche von über 3,16 Millionen.
  • Die dafür notwendigen Mehreinnahmen hätte die Regierung mit zwei Massnahmen erreichen wollen: Einerseits schlug sie vor, den Fahrkostenabzug in der Steuererklärung auf 6000 Franken zu begrenzen.
  • Andererseits wollte sie den Pauschalabzug der übrigen Berufskosten bei unselbständiger Erwerbstätigkeit auf 5 Prozent des Nettolohns oder auf maximal 4000 Franken anpassen.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?