Zum Inhalt springen

Header

Audio
Schiessplatz Glaubenberg bleibt bestehen: Den Kanton freut's - die Naturschützer sind skeptisch
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 21.11.2019.
abspielen. Laufzeit 03:38 Minuten.
Inhalt

Plötzliche Kehrtwende Schiessplatz auf dem Glaubenberg soll weiter bestehen

Eigentlich wollte die Armee ihren Schiessplatz in Obwalden schliessen. Nun zeige sich, dass er weiterhin nötig sei.

Entgegen seiner ursprünglichen Pläne will das Verteidigungsdepartement den abgelegenen Schiessplatz auf dem Glaubenberg nun doch nicht Mitte 2020 schliessen. «Der Schiessplatz soll Plätze, welche näher am Siedlungsgebiet liegen, entlasten», sagt Armeesprecher Daniel Reist.

Seit zwei Jahren steht ein Teil des Gebiets unter Naturschutz, das sei aber kein grundsätzliches Problem, sagt Daniel Reist: «Es ist ein grosser Platz, wir müssen nicht überall schiessen. Im Moment schauen wir, inwieweit sich die Interessen in die Quere kommen.»

Bereits Zweifel angemeldet am Zusammengehen von Armee und Naturschutz haben Pro Natura. Der Verband ist über die Kehrtwende der Armee sehr überrascht. Gegen eine Veränderung der Nutzung könne man nichts unternehmen, sagt Urs Tester von Pro Natura: «Wenn die Armee aber zusätzliche Infrastruktur bauen möchte, haben wir die Möglichkeit, das genauer zu prüfen.» Jetzt wolle man bei der Armee anklopfen und anbieten, dass der Verein bei den nächsten Schritten mitarbeite.

Keine Konsequenzen für Asylzentrum

Keinen Einfluss hat der Entscheid laut dem Obwaldner Regierungsrat Christoph Amstad auf die Zukunft des Asylzentrums auf dem Glaubenberg. Dessen Betrieb wurde bis Mitte 2022 verlängert, aus Moorschutzgründen soll es aber nicht Bundesasylzentrum der Zentralschweiz werden. Dieses ist trotz Widerstand in Schwyz vorgesehen.

Kanton hat erfolgreich für Armeestandort geweibelt

Vor einigen Jahren hatte die Armee bekannt gegeben, den Schiessplatz Glaubenberg und das dazugehörige Truppenlager mit 710 Plätzen aus Spargründen zu schliessen. Die Obwaldner Regierung kämpfte damals für den Erhalt des Schiessplatzes. Eine Schliessung hätte für den Kanton, die Gemeinde Sarnen und das lokale Gewerbe erhebliche Konsequenzen, mahnte sie.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.