Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Charles Vincent, Leiter Volksschulbildung: «Robotik und Chinesisch wurden weitaus am meisten belegt.» abspielen. Laufzeit 05:51 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 19.08.2019.
Inhalt

Primarschule Kanton Luzern Neue Ateliers für besonders clevere Kinder

Robotik, Denksport, Kunst: Hochbegabte können neu Ateliers besuchen, die über den regulären Schulstoff hinausgehen.

Die Ateliers, die sich an Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Primarschule richten, finden in Sursee und Luzern statt. Die Hochbegabten beschäftigen sich an einem Halbtag pro Woche mit Themen wie Chinesisch, Robotik, Denksport oder Philosophie.

Zwar gehört die Begabtenförderung auch zum Prinzip der Integrativen Förderung (IF). Es habe sich aber gezeigt, dass die Mittel für die IF eher auf die schwächeren Lernenden ausgerichtet sind, sagt Charles Vincent, Leiter Volksschulbildung beim Kanton Luzern. Deshalb habe man nun dieses zusätzliche Angebot für Hochbegabte eingeführt.

Überraschend viele Anmeldungen

Als hochbegabt gelten Kinder mit einem IQ von 130 und höher. Man habe aber keine Tests gemacht, sagt Charles Vincent. Zugelassen wurden «Kinder, die zu mehr Leistung fähig sind als Durchschnittskinder». Die Teilnahme ist freiwillig, interessierte Kinder mussten sich um einen Platz in den Ateliers bewerben. Die Anzahl Anmeldungen sei überraschend hoch gewesen, so Vincent. Dieses Jahr starte man mit rund 140 Kindern.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joseph De Mol  (Molensepp)
    Im Hinblick auf die dramatischen Sparübungen des Kantons Luzern infolge der faktisch nicht erfolgreichen und dennoch vehement verteidigten Tiefsteuerstrategie für Kapitalgesellschaften, verlassen besonders clevere Kinder den Kanton Luzern schon vor der ersten Schulstunde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen