Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Roland Fischer, Grünliberale «Der Kanton muss mehr für den Moorschutz machen»

Nationalrat war er schon. Nun will der 54-jährige Roland Fischer für die Grünliberalen einen Sitz in der Luzerner Regierung erobern.

Legende: Audio Roland Fischer: «Die rigorose Schuldenbremse ist verantwortlich für diese unmöglichen Sparmassnahmen» abspielen. Laufzeit 06:06 Minuten.
06:06 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 07.03.2019.

Roland Fischer ist ein Zahlenmensch durch und durch. Er war einer der Köpfe hinter der Idee des Nationalen Finanzausgleichs NFA. Jetzt doziert er an der Hochschule Luzern Wirtschaft. Der 54-jährige Ökonom lebt mit seiner Partnerin in Udligenswil.

So politisiert Roland Fischer

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Als Nationalrat machte sich Roland Fischer einen Namen als analytisch denkender Politiker. Er politisiert ruhig und argumentiert mit sachlichen Argumenten. In einem Ranking wurde er während seiner Zeit in Bundesbern als einflussreichster Luzerner Nationalrat bezeichnet. Seine politische Arbeit wird über die Parteigrenzen hinaus geschätzt.

Er ist quasi das Gesicht der Grünliberalen des Kantons Luzern. 2011 schaffte er es überraschend in den Nationalrat – vier Jahre später wurde er jedoch wieder abgewählt. In seiner Freizeit macht Roland Fischer viel Sport – vor allem der Langlauf und das Mountainbike haben es ihm angetan.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.