Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Rollstuhl-Tour «Giro Suisse» – Pia Schmid lässt sie sich nicht entgehen
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 25.08.2020.
abspielen. Laufzeit 04:45 Minuten.
Inhalt

Rollstuhl-Breitensport Mit besonderen Gefährten von Kriens aus durch die ganze Schweiz

Mit der «Giro Suisse» feiert die SPV ihr 40-Jahr-Jubiläum. Start ist in Kriens, wo der Rollstuhlsport quasi entstand.

Heute scheint es ganz normal, dass Querschnittgelähmte in eigenen Clubs zusammen Sport treiben. So gibt es in der Schweiz ganze 27 Rollstuhlclubs, die in der Schweizerischen Paraplegikervereinigung SPV organisiert sind. Die Dachorganisation der Querschnittgelähmten und der Rollstuhlclubs war vor vierzig Jahren von Guido A. Zäch gegründet worden. Doch Rollstuhlsport gab es schon zuvor.

Richtig angefangen hatte es bereits 1966. Dann nämlich wurde im luzernischen Kriens der erste Schweizer Rollstuhlclub ins Leben gerufen. Einer der Initianten war André Deville. Er ist selber zwar nicht im Rollstuhl, machte aber jeweils Sport zusammen mit seinem Schwager und einem Kollegen – beide im Rollstuhl. Sie besuchten dafür ein Turnen für Menschen mit Behinderungen in Luzern.

Sie hätten aber schnell bemerkt, dass beispielsweise blinde Menschen andere sportliche Bedürfnisse hatten als sie, erzählt André Deville. Deshalb sei die Idee einer Rollstuhl-Sportgruppe aufgekommen. «Das hiess: Wer in die Halle kommt, ist im Rollstuhl, egal mit welcher Behinderung. Einfach aus praktischen Gründen.» André Deville wurde zum Trainer und seine Sportler wurden immer besser. So gut, dass es bald auch für die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen reichte.

André Deville, der 1966 in Kriens den ersten Rollstuhlclub mitgründete.
Legende: Noch immer engagiert: André Deville, der 1966 in Kriens den ersten Rollstuhlclub mitgründete. SRF

Seither ist der Rollstuhlsport immer verbreiteter und anerkannter geworden. So seien die Paralympics in den letzten Jahren sogar zu einem richtigen medialen Ereignis geworden, sagt Thomas Hurni von der SPV. Wichtig ist ihm als Leiter Breitensport aber nicht nur die spitzensportliche Seite: «Man hat in der Schweiz gemerkt, Rollstuhlsportler sind Menschen wie du und ich. Sie sind unterwegs und können den Sport betreiben, der ihnen Spass macht.»

Um genau dies der Bevölkerung noch besser aufzuzeigen, hat die SPV zu ihrem 40-Jahr-Jubiläum die «Giro Suisse» organisiert. 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kurven in 13 Tagen und ebenso vielen Etappen durch die Schweiz. Dies auf unterschiedlichen Gefährten: auf Handbikes, die wie Liegevelos funktionieren, auf Dreiradvelos mit Handantrieb oder auch auf Rollstühlen mit einem Velovorbau mit Elektromotor. Start war am Dienstag, und das – natürlich alles andere als zufällig – in Kriens, am Geburtsort des ersten Rollstuhlclubs der Schweiz.

Regionaljournal Zentralschweiz, 12:03/17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen