Zum Inhalt springen

Header

Ein vbl-Bus unterwegs in Kriens.
Legende: Der Unfall ereignete sich am 24. Mai 2010 auf der Luzernerstrasse in Kriens. zvg
Inhalt

Zentralschweiz Schuldspruch für vbl-Chauffeur bestätigt

Das Luzerner Kantonsgericht bestätigt das Bezirksgericht Kriens. Dieses sprach einen Buschauffeur der fahrlässigen Tötung schuldig. In Kriens kollidierte ein vbl-Bus mit einem Velofahrer. Dieser starb später an den Folgen des Unfalls.

Der Unfall ereignete sich 2010. Beim Überholmanöver war der Velofahrer vom Anhänger des Trolley-Busses gestreift worden. Der Velofahrer verstarb später an den Folgen des Unfalls.

Das Bezirksgericht Kriens sprach den Chauffeur der fahrlässigen Tötung schuldig. Der Chauffeur erhob dagegen Berufung und beantragte, freigesprochen zu werden. Nun kommt das Luzerner Kantonsgericht in zweiter Instanz zum gleichen Schluss, dass sich der Bus-Chauffeur pflichtwidrig und unvorsichtig verhielt.

Konsternation bei vbl

Dagegen schliesst das Gericht das Fahrverhalten des Opfers als massgebende Mitursache für den Unfall aus. Der Radfahrer wies einen Blutalkoholwert von 2,3 Promille auf und benutzte anstelle des Veloweges die Fahrbahn. vbl-Chef Norbert Schmassmann ist «konsterniert über das Urteil.» Man behalte sich vor, das Urteil ans Bundesgericht weiterzuziehen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?