Zum Inhalt springen

Header

Audio
Nidwaldner Kinder sollen künftig später in die Schule gehen.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 23.10.2019. Bild: Keystone
abspielen. Laufzeit 1 Minute 17 Sekunden.
Inhalt

Schuleintritt in Nidwalden Kinder sollen nicht mit Windeln in den Kindergarten

Der Nidwaldner Landrat hat am Mittwoch in zweiter Lesung das Schuleintrittsalter heraufgesetzt.

Nidwaldner Kinder sollen künftig später eingeschult werden, das hat der Landrat am Mittwoch beschlossen. Dieser Entscheid bedeutet, dass diejenigen Kinder, die im Winter vier Jahre alt werden, ab Sommer im ersten Kindergartenjahr starten können. Bis dato war der Stichtag Ende Juni. Dies hat zur Folge, dass rund ein Drittel aller Kinder ein Jahr später eingeschult wird als heute. Das Ziel der Regierung ist, dass die Kinder beim Schuleintritt künftig etwas reifer sind.

Kinder würden ausgebremst

Die rot-grüne Minderheit im Parlament kritisierte, mit der Erhöhung des Eintrittsalters würde Kindern, die «parat» seien, der Zugang zur Bildung verwehrt. Eltern könnten ihre Kinder gut einschätzen, deshalb solle die Einschulung flexibel sein.

Mit Windeln in den Kindergarten

CVP, SVP und FDP hatten keine Einwände gegen die Pläne der Regierung, am Schuleintrittsalter zu schrauben. Erklärt wurde etwa, dass heute oft Kinder, die noch Windeln tragen würden, in den Kindergarten kämen.

Die Änderungen im Volksschulgesetz wurden mit 46 zu 9 Stimmen klar angenommen. Die Umsetzung ist auf das Schuljahr 2020/2021 geplant.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Kinder sollten doch mindestens bis 6 Jahren noch Kinder bleiben dürfen, ich glaube eher, dass viele doppelt verdienende Eltern ihre Kinder gerne schon viel früher abgeben würden, damit sie keine Nani einstellen müssen.
  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Im Normalfall geht ein Kind mit 6 in den Kindergarten und mit ca 7 in die Primarschule. Das war schon immer so. Mit 6 ist ein Kind aus dem Windeln heraus, ausser es leidet an Blasenschwäche, oder sonst einer Krankheit im Verdauungstrakt. Aber dann muss man ihm beibringen, dass es die Pampers selber wechseln kann und häufig auf die Toilette geht.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Normalerweise geht ein Kind 2 Jahre in den Kindergarten.