Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Skigebietsausbau Sörenberg: Pläne liegen auf

Die Skigebiete Sörenberg und Rothorn sollen miteinander verbunden werden. Zudem wird für den höchsten Luzerner Berg eine neue Erschliessungsbahn und ein neues Bergrestaurant geplant. Die Investitionen belaufen sich auf 35 Millionen Franken. Ab dem 6. Januar liegen die Pläne öffentlich auf.

Legende: Audio Skigebietserweiterung Sörenberg (05.01.14) abspielen.
3:25 min

Kern des Projektes ist die neue Bahn auf den höchsten Luzerner Berg, das Brienzer Rothorn. «Die neue 8-er Gondelbahn ist Ersatz für die bisherige Luftseilbahn», sagt Karl Lustenberger, Direktor der Bergbahnen Sörenberg.

Die neue Bahn habe auch eine neue Linienführung, so dass die Gäste künftig keine lange Galerie mehr passieren müssten um ins Skigebiet zu gelangen, sagt Lustenberger weiter. Zusammen mit der neuen Bahn soll zudem ein neues Bergrestaurant entstehen, so die Pläne der Bergbahnen Sörenberg.

Zusammenschluss von Sörenberg und Rothorn

«Ein weiteres zentrales Anliegen des Projektes ist die Verbindung beider Skigebiete Rothorn und Sörenberg, sagt der Bahnendirektor Karl Lustenberger. «Es wird eine enorme Aufwertung für den Wintersportort Sörenberg geben, wenn aus beiden Gebieten ein einziges Skierlebnis wird.» Für die Verbindung sind ein Lift und eine neue Sesselbahn geplant.

Einsprachen angekündigt

Dass Skigebietserweiterungen von den Umweltverbänden kritisch begleitet werden, das sei in Ordnung. Man habe auch bewusst in heiklem Gebiet auf ursprünglich geplante Pisten verzichtet.

Modell der Bergstation
Legende: So soll die künftige Bergstation mit Restaurant auf dem Brienzer Rothorn aussehen. zvg

«Wir rechnen dennoch mit Einsprachen, zum Beispiel von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, weil wir im Gebiet einer Bergkrete bauen und weil wir die bisherigen Anlagen und Gebäude umnutzen, und nicht zurückbauen wollen», sagt Karl Lustenberger, Direktor der Bergbahnen. Wegen den komplexen Bewilligungen rechne man mit einem Baubeginn frühestens 2015.

35 Millionen Franken Investitionen

Die Bergbahnen Sörenberg planen für die verschiedenen neuen Bahnen, Sessellifte und Restaurants Investitionen in der Höhe von 35 Millionen Franken. «Die Finanzierung ist noch nicht unter Dach und Fach, aber wir sind zuversichtlich, dass dies bald der Fall sein wird», sagt Karl Lustenberger gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Die Pläne liegen ab dem 6. Januar 2014 bei der Gemeinde Flühli und der kantonalen Dienststelle Raum und Wirtschaft in Luzern öffentlich auf.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gunnar Leinemann, Teuffenthal
    Es gibt kein Umdenken in der Tourismus/Naturvernichtungsbranche. Immer mehr und noch mehr, immer höher hinauf.. und immer bequemer, damit auch der letzte Depp stolz davon berichten kann, dass er Z`Berg war und wie ach so schön es dort oben war. Die ignoranten Touristiker reiben sich die Hände, wenn möglichst viele Leute die Alpen überrennen... und abends am Stammtisch fluchen sie dann mit den anderen zusammen über die Ausländer. Dass sie den Ast, auf dem sie sitzen, absägen, merken sie nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heinz Kramer, Liebistorf
      Bin in zermatt in den Ferien - eines der besten Skigebiete der Welt, wo sich Technik und Natur verbinden. Gegen Alles sein kann keine Lösung sein. Ein Maissvoller Ausbau muss sein, sonst gehen unsere Gebiete zu Grunde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen