Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sozialdienste unter einem Dach Neues Zentrum für 700 Mitarbeitende sorgt für Skepsis

  • Die Regierung möchte Ausgleichskasse, IV-Stelle und Teile der Dienststelle Wirtschaft und Arbeit zusammenlegen.
  • Damit sollen 32 Stellen abgebaut und jährlich rund 5 Millionen Franken gespart werden.
  • Die bürgerlichen Parteien sind skeptisch. Die FDP schreibt beispielsweise in der Vernehmlassungsantwort, die Erfahrung habe gezeigt, dass Zusammenschlüsse letztendlich immer teurer geworden seien.
  • Laut der SP seien Information, Beratung und Begleitung an einem Ort effizient. Die Regierung müsse den Stellenabbau aber ohne Kündigungen bewerkstelligen.
  • Die Vorlage kommt voraussichtlich im Juni ins Luzerner Kantonsparlament.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?