SP gewinnt - SVP gibt im Schwyzer Kantonsrat weiter den Ton an

Weil der Kanton Schwyz erstmals nach einem neuen Wahlsystem gewählt hat, konnten Linke, Grüne und Grünliberale sechs Sitze zulegen. Trotz Verlusten bleibt die SVP aber stärkste Partei im Parlament, gefolgt von der CVP und FDP, die ebenfalls Einbussen erlitten.

Grafik Sitzverteilung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gewinne für SP und Grünliberale, Verluste für die Bürgerlichen im Schwyzer Kantonsrat. SRF

Das 100-köpfige Schwyzer Parlament setzt sich neu wie folgt zusammen: SVP 33 Sitze (-2), CVP 27 Sitze (-2), FDP 22 Sitze (-2), SP/Grüne/Unabhängige 15 Sitze (+4), GLP 3 Sitze (+2).

SVP büsst weiter ein

Vor vier Jahren war die SVP grosse Verliererin bei den Parlamentswahlen. Sie wurde regelrecht zusammengestutzt und verlor sechs von ihren bisherigen 41 Sitzen. Nun büsst sie zwar weiterhin ein, schaffte es aber trotzdem mit einem Wähleranteil von 33,1 Prozent stärkste Kraft im Parlament zu bleiben.

Die CVP erzielte einen Wähleranteil von 27,2 Prozent, FDP 21,6 Prozent. SP, Grüne und Unabhängige kommen neu auf 15,2 Prozent. Die GLP kam auf einen Wähleranteil von 2,5 Prozent.

Neues Wahlsystem begünstigte kleine Parteien

Das Schwyzer Parlament wurde erstmals nach neuem Wahlrecht gewählt. Mit der Methode Doppelter Pukelsheim entscheidet neu der Wähleranteil jeder Partei im ganzen Kanton, wie viele Mandate eine Partei im Kantonsrat erhält.

Vom neuen System profitierten nun - wie erwartet - die kleinen Parteien. Für die SP war dies aber nicht der einzige Grund für den Wahlerfolg. Dieser gründe auch auf der Opposition der SP zur bürgerlichen Politik in Schwyz. Zudem habe man sich auf die Kantonsratswahlen konzentriert, sagte SP-Kantonsrat Paul Furrer, der ohne Erfolg auch für die Regierung kandidierte.

Kantonsrat Schwyz: Sitzverteilung 2016


2012
2016+/-
SVP3533-2
CVP2927-2
FDP2422-2
SP1115+4
GLP13+2