Zum Inhalt springen
Inhalt

Swiss Cheese Awards in Luzern Zentralschweizer Käse gehören zu den Besten

Legende: Audio So wird der beste Käse gesucht abspielen. Laufzeit 02:59 Minuten.
02:59 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 28.09.2018.

Zum ersten Mal fand der Käsewettbewerb in Luzern statt. Er ist die Schweizer-Meisterschaft für die Käse-Produzenten. Heuer hatten die 160 Jury-Mitglieder eine rekordhohe Zahl von Produkten zu bewerten.

Die Gewinner aus der Zentralschweiz

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Am Ende waren in acht von 28 Kategorien Zentralschweizer Käse-Produkte die Besten:

  • Emmentaler AOP: Andreas von Wyl, Käserei Neudorf AG, Neudorf LU
  • Sbrinz AOP: Martin Flüeler, Flüeler Milch und Käse-Spezialitäten, Alpnach Dorf OW
  • Raclette und Bratkäse mit aromatisierende Zusätze: Seiler Raclette Paprika, Felix Schibli, Seiler Käserei AG, Sarnen OW
  • Weichkäse Weissschimmel: Engelberger Tomme, Walter Grob, Schaukäserei Kloster Engelberg AG, Engelberg OW
  • Blauschimmelkäse: BIO Blaui Gibä, Georg Hofstetter, Bio Genuss Käserei Hofstetter GmbH, Ruswil LU
  • Übrige Halbhartkäse ohne aromatisierende Zusätze: Heumilch Genuss, Josef Werder, Küssnachter Dorfkäserei GmbH, Küssnacht am Rigi SZ
  • Übrige Hartkäse: Schwyzer, Peter Inderbitzin, Annen Herbert AG, Steinen SZ
  • Käse-Innovationen: Engelwy Tomme, Walter Grob, Schaukäserei Kloster Engelberg AG, Engelberg OW

Gesamtsieger über alle Käse-Kategorien ist der Gruyère von Maurice und Germain Treboux, Alpage La Bassine, St-George VD

An den «Swiss Cheese Awards» werden alle zwei Jahre die besten Käse der Schweiz gesucht. Der Wettbewerb fand heuer zum elften Mal statt – zum ersten Mal überhaupt in der Zentralschweiz. Einer der 160 Juroren erlaubt einen Blick hinter die Kulissen.

Lange Tische in einer Messehalle. Darauf stehen verschiedene Käsesorten.
Legende: An den Swiss Cheese Awards wurden 965 verschiedene Käse probiert und bewertet. So viele, wie noch nie. SRF / Andy Hochstrasse

Die Käse wurden in 28 verschiedenen Kategorien beurteilt nach diversen Kriterien. Neben dem Geschmack spielte zum Beispiel auch die Beschaffenheit der Rinde eine Rolle oder wie gut der Käse geschnitten werden konnte. Sogar das Aussehen der Löcher musste stimmen.

Ein Mann mit Brille, Bleistift und Block in den Händen, sitzt vor einem Käse.
Legende: Felix Schibli ist einer von 160 Juroren, die den besten Käse der Schweiz suchten. SRF / Andy Hochstrasser

Felix Schibli, der selber in Sarnen eine Käserei führt, war zum ersten Mal als Juror im Einsatz. Er hatte am Freitagmorgen gemeinsam mit anderen Juroren 32 halbharte Käsesorten zu beurteilen.

Das sei nicht einfach, erzählte Felix Schibli. Eigene Vorlieben müssten komplett ausgeblendet werden, damit der Wettbewerb fair bleibe. Er selber bevorzuge eher milde Käsesorten.

Ich mag Käse mit einem speckigen Teig und vollmundigen Aroma.
Autor: Felix SchibliJuror an den Swiss Cheese Awards

Schön sei aber, dass man sich in der Schweiz nicht auf einen Geschmack festlegen müsse, weil die Vielfalt so gross sei, sagte Felix Schibli.

Legende: Video Regionale und gereifte Käse sind im Trend abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
Aus Tagesschau vom 28.09.2018.

Werbung im Ausland

Unter den 160 Juroren befanden sich auch Experten aus dem Ausland, zum Beispiel aus Japan, den USA oder Frankreich. Die Organisatoren erhoffen sich davon, den Bekanntheitsgrad des Schweizer Käses im Ausland zu erhöhen. Jedes zweite Kilo Käse aus der Schweiz werde in andere Länder exportiert.

Es sei deshalb wichtig, immer wieder auf die Vielfalt der Schweizer Produkte aufmerksam zu machen, sagt Josef Werder. Er ist der Präsident des Verbandes der Zentralschweizer Käsermeister, welche die Käsemeisterschaft mitorganisieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.